Homepage

Am Donnerstag, 22. Juni 2017 hat das Oberverwaltungsgericht NRW die Vorratsdatenspeicherung für unzulässig erklärt. Das heißt aber zunächst nur, dass der Provider SpaceNet nicht speichern muss. Wir forden alle Provider auf zu klagen und protestieren am 29. Juni 2017 in Berlin!

In 40 Real-Supermärkten werden Kund.innen von Kameras mit Gesichtserkennung ausgespäht, ebenso in 100 Filialen der deutschen Post – zu Werbezwecken. Wir stellen Strafanzeige, um die Ausspähung von Kund.innen zu stoppen.

Am Samstag, 1. Juli 2017 beginnt die Vorratsdatenspeicherung: Deine Kontakte, Telefonate & Standorte – all das muss Dein Kommunikations-Anbieter dann speichern. Wir lassen uns Überwachung nicht gefallen und demonstrieren am Donnerstag, 29. Juni 2017 in Berlin vor dem Bundestag. Mitmachen & weitersagen!

Rund 33.000 haben sind schon dabei: Jetzt Verfassungsbeschwerde gegen Vorratsdatenspeicherung unterstützen & E-Mail-Vorlage an Freund.innen weiterleiten!