Newsletter: Gleich drei gute Neuigkeiten ...

Digitalcourage-Newsletter vom 28.6.2019 unter anderem zu poll.digitalcourage.de, der Neuauflage des Lexikons #Kids #Digital #Genial und einer Stadt die sich gegen Überwachungstechnik wehrt.

Liebe Leute,

aus den USA kommen positive Signale: Der Stadtrat von San Francisco hat behördliche Gesichtserkennung verboten. Mit einem ganzen Gesetzespaket soll der übermäßige Einsatz von Überwachungstechnik reguliert werden.
Auch von uns gibt es gleich zwei gute Nachrichten: Die erweiterte Auflage unseres Jugend- und Kinderlexikons „#Kids #digital #genial“ ist fertig und kann ab sofort vorbestellt werden. Kostenlos für alle bieten wir außerdem einen neuen Service: ein Online-Tool für Terminfindung und Umfragen. Viel Freude damit!

Mit sommerlichen Grüßen aus Bielefeld,
Rena Tangens, Friedemann Ebelt und
das gesamte Team von Digitalcourage

#​#Kids #digital #genial: Neue Auflage ist da!

Unser Lexikon „#Kids #digital #genial – Schütze dich und deine Daten“ ist so gut angekommen, dass die erste Auflage von 8.000 Exemplaren bereits vergriffen ist!
Deshalb legt unsere Autorin, die Medienpädagogin Jessica Wawrzyniak, eine erweiterte Softcover-Auflage nach: Dazu gekommen sind 26 neue Einträge, viele neue Aufgaben zum Mitmachen und Mitdenken sowie weitere Tipps zum Schutz der Privatsphäre.
Das Lexikon holt Kinder und Jugendliche dort ab, wo sie täglich mit privaten Daten hantieren: am Smartphone, in Sozialen Netzwerken und sogar im Supermarkt. Ideal ist es auch für den Einsatz in Schulen und bei pädagogischer Medienarbeit. Hier ist unser Info-Flyer an Eltern und Lehrkräfte:
https://shop.digitalcourage.de/kids-digital-genial-flyer
(Gern weitergeben!)

Die neue Softcover-Auflage jetzt bestellen:
https://shop.digitalcourage.de/kids-digital-genial.html
Buchhandel: ISBN 978-3-934636-20-0.
Für Klassensätze gibt es Vergünstigungen.
Mehr Informationen über die neue Auflage:
https://digitalcourage.de/blog/2019/kids-digital-genial-neue-auflage-ist-da

#Von uns für alle: Online-Tool für Terminfindung und Umfragen

Weg von Doodle! Jetzt gibt es eine garantiert datensparsame Alternative. Denn ab sofort betreiben wir auf einem der Server in unseren eigenen Räumen ein frei nutzbares Terminfindungs- und Umfrage-Tool – ohne Anmeldung, Tracking oder Logging. Gern ausprobieren und allen interessierten Menschen weiterempfehlen:
https://poll.digitalcourage.de/

Warum wir uns dazu entschieden haben, eine eigene Doodle-Alternative zu betreiben, und wie wir das tun, erklären wir in diesem Artikel:
https://digitalcourage.de/blog/2019/poll-tool-umfragen-termine

Wir möchten solche Projekte langfristig und unabhängig betreiben – und wir haben Lust auf mehr davon! **[Spenden](https://digitalcourage.de/spenden)** und **[Fördermitgliedschaften** helfen uns dabei!](https://digitalcourage.de/mitglied) Beschwerde gegen „verhaltensorientierte“ Google-Anzeigen

Zwölf Organisationen in neun EU-Ländern reichen gleichzeitig Beschwerden gegen rechtswidrige Techniken der verhaltensorientierten Online-Werbung ein. Bei der Versteigerung von Werbeanzeigen werden umfangreiche persönliche Daten täglich millionenfach unkontrollierbar durch das Netz gespült. Das betrifft Daten wie Browserverlauf, Standort, eindeutige ID-Codes und Segmentierung nach sehr persönlichen Aspekten, zum Beispiel Einkommensklasse, politische oder sexuelle Orientierung. Dies widerspricht klar der EU-Datenschutzgrundverordnung.
In Deutschland reichen die Organisationen Digitalcourage, Digitale Gesellschaft, Netzwerk Datenschutzexpertise und der Datenschutzverband Deutschland Beschwerden bei den 16 Landesdatenschutzbehörden ein.

Erster Erfolg: Britische Datenschützer halten personalisierte Werbepraxis für rechtswidrig:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Britische-Datenschuetzer-Personalisierte-Werbepraxis-DSGVO-widrig-4452849.html

Hintergründe zu unserer Beschwerde gegen „verhaltensorientierte“ Werbung:
https://digitalcourage.de/blog/2019/beschwerde-real-time-bidding

Vortrag von Johnny Ryan mit Hintergründen: The Adtech Crisis and Disinformation:
https://vimeo.com/317245633

EU-Rat will anlasslose Vorratsdatenspeicherung

Am 7. Juni 2019 hat der Rat der EU (das sind die Regierungen der Mitgliedsländer) über die weitere Planung einer EU-weiten Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikationsdaten abgestimmt. In einem Beschluss behauptet der Rat, „dass die Vorratsdatenspeicherung ein wesentliches Instrument für die Ermittlungen im Fall schwerer Kriminalität ist“ [1].
Nun soll die Kommission eine Studie anfertigen, die den Bedarf in den Mitgliedsstaaten ermittelt und Hinweise gibt, wie eine Vorratsdatenspeicherung mit Urteilen des Europäischen Gerichtshofs vereinbart werden kann.
Wir meinen: Das geht nicht, denn der EuGH hat klar gesagt, dass anlasslose und flächendeckende Massenüberwachung nicht mit der EU-Grundrechtecharta vereinbar ist. Alle Dokumente, die uns vorliegen, deuten aber darauf hin, dass genau das der Plan ist: anlasslose Massenüberwachung.

Infos zu den Plänen des Rats der EU:
https://digitalcourage.de/blog/2019/vorratsdatenspeicherung-eu-rat-juni-2019

[1] Pressemitteilung vom Rat der EU: Vorratsdatenspeicherung zum Zweck der Kriminalitätsbekämpfung:
https://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2019/06/06/data-retention-to-fight-crime-council-adopts-conclusions/

Schweizer BigBrotherAwards am 29. August in Zürich

In England erfunden, von uns in Deutschland zur Institution gemacht und jetzt – nach zehn Jahren Pause – auch wieder in der Schweiz: die BigBrotherAwards! Am 29. August verleihen mehrere schweizerische Organisationen in Zürich die ungeliebten Negativpreise an Datendiebe:
https://www.bigbrotherawards.ch/knackeboul-praesentiert-die-big-brother-awards/

Shop: Tails-Anleitung und Buch Smart Lies

Tails ist ein Live-Betriebssystem, das vertrauliche und anonyme Kommunikation und Datenverarbeitung ermöglicht – aber nur, wenn es richtig verwendet wird. Deshalb gibt es eine schriftliche Anleitung.
Die Tails-Anleitung vom Redaktionskollektiv çapulcu erklärt, wie Tails zur Recherche, Bearbeitung und Veröffentlichung sensibler Dokumente genutzt werden kann.

Geheftete Broschüre, 44 Seiten DIN A4
6. überarbeitete Auflage, Januar 2019
https://shop.digitalcourage.de/broschuere-anleitung-tails.html

Für ihr Buch Smart Lies, alles smart? haben Barbara Wimmer und Günther Friesinger Geschichten von zwölf Autorinnen und Autoren gesammelt, die von kleineren und größeren Problemen der digitalen Vernetzung berichten.
Auf der Privacy Week 2018 in Wien gab es eine Lesung aus aus dem Buch – hier reinschauen:
https://media.ccc.de/v/pw18-26-lesung-aus-smart-lies-alles-smart-#t=174
(Mit englischer Simultanübersetzung unseres Dolmetsch-Aktivisten @sebalis)

Verlag: edition mono/monochrom
Format: 144 Seiten
ISBN: 978-3-902796-61-5
https://shop.digitalcourage.de/smartlies.html

Termine