#PersoOhneFinger – Keine Fingerabdruckpflicht in Personalausweisen!

Digitalcourage, CC-BY 4.0

Wir arbeiten gerade intensiv daran zu prüfen, wie wir am besten juristisch gegen die Speicherpflicht für Fingerabdrücke im Personalausweis vorgehen können. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Unterschrift und einer Spende !

Und hier bitte einmal Ihren Finger auflegen, damit wir den Fingerabdruck scannen können …

Fingerabdrücke abgeben – das verbinden wir erst einmal mit Verbrechen. Doch seit dem 2. August 2021 werden wir alle behandelt, als wären wir tatverdächtig: Wer einen neuen Personalausweis beantragt, muss verpflichtend die Fingerabdrücke beider Zeigefinger scannen und speichern lassen.

Warum Fingerabdrücke in Ausweisdokumenten ein Problem sind

Unsere Würde wird angegriffen, wenn wir behandelt werden wie Kriminelle – wir halten dieses Gesetz daher für verfassungswidrig. Die zwangsweise und anlasslose Abgabe von biometrischen Daten entspricht nicht den Werten von Rechtsstaaten und Demokratien, sondern der Kontrollsucht von Polizeistaaten.

Biometrische Merkmale haben eine besondere Dimension, denn sie ermöglichen lebenslange Kontrolle: Menschen können, wenn es sein muss, Passwort, Namen und Wohnort wechseln, um sich beispielsweise vor Verfolgung oder Bedrohung zu schützen. Biometrische Daten wie Fingerabdrücke können wir niemals ändern.

Staatliche Stellen müssen die Sicherheit der biometrischen Daten garantieren. Doch je häufiger biometrische Daten erhoben, weitergeleitet oder ausgelesen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwo ein Datenleck gibt. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass Schutzregelungen nachträglich aufgeweicht werden und Daten nicht ausreichend geschützt werden. Und: Wenn der Staat uns nicht vertraut – warum sollten wir dann staatlichen Behörden vertrauen?

Die zwei Diktaturen unserer jüngeren deutschen Geschichte haben in großem Maßstab Informationen gesammelt und gegen ihre Bevölkerung genutzt. Auch wenn ich unserem Rechtsstaat Vertrauen entgegen bringe – gilt das auch für alle zukünftigen Regierungen? Und was ist mit den Ländern, die ich besuchen möchte, und die bei meiner Einreise meine Dokumente in die Hände bekommen?

Eine ausführliche Argumentation haben wir bei einer Anhörung im Innenausschuss vorgetragen: Lesen Sie unsere Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Sicherheit im Pass- und Ausweiswesen

So können Sie mitmachen

Wir arbeiten gerade intensiv daran zu prüfen, wie wir am besten juristisch gegen die Speicherpflicht für Fingerabdrücke im Personalausweis vorgehen können. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Unterschrift und einer Spende !

Newsletter abonnieren

Drei Schritte: Link anklicken, E-Mail-Adresse eintragen, Bestätigungsmail beantworten.

Was wir bisher gemacht haben

Blog-Artikel

Anhörung im Innenausschuss

Vortrag beim „Remote Chaos Experience”

Wir rufen auf, den #PersoOhneFinger zu machen: rC3-Vortrag

Mehr zum Thema Biometrie

Gesicht scannen? Nicht bei mir! (19.3.2021)

Wir rufen zum Unterzeichnen der offiziellen EU-Bürgerinitiative von #ReclaimYourFace. Das Ziel der Bürgerinitiative ist ein gesetztliches Verbot von biometrischer Massenüberwachung. Unterschreiben auf: https://reclaimyourface.eu/de/

Veröffentlicht am 19.03.2021

Bücher, Gadgets, Infomaterial, Hoodies, …
Im Digitalcourage-Shop gibt es (fast) alles, was das Aktivist.innenherz begehrt.
Hier geht es zum Shop! 

Über uns

Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird. Seit 2000 verleihen wir die BigBrotherAwards. Digitalcourage ist gemeinnützig, finanziert sich durch Spenden und lebt von viel freiwilliger Arbeit. Mehr zu unserer Arbeit.

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld