Digitalcourage-Newsletter Februar 2014

Das teuerste Telefonbuch der Welt hat sich Mark Zuckerberg in der vergangenen Woche gesichert: Für gut 19 Milliarden Dollar kauft die blaue Datenkrake Facebook den SMS-Ersatz Whatsapp. Die Nachricht schlug hohe Wellen, auch bei uns.

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

das teuerste Telefonbuch der Welt hat sich Mark Zuckerberg in der vergangenen Woche gesichert: Für gut 19 Milliarden Dollar kauft die blaue Datenkrake Facebook den SMS-Ersatz Whatsapp. Die Nachricht schlug hohe Wellen, auch bei uns. Wir empfehlen schon länger Alternativen, nicht nur zu Whatsapp, sondern zu vielen Diensten. Welche genau, dazu finden Sie einen Hinweis in diesem Newsletter.

Einen BigBrotherAward hat Facebook schon, aber viele andere Kandidaten sind uns im letzten Jahr von Ihnen vorgeschlagen worden. Die Jury hat getagt und recherchiert gerade, wer die Oscars für Datenkraken in diesem Jahr gewinnen wird.

Viel Spaß beim Lesen und gerne auch beim Weiterverbreiten wünschen

Rena Tangens und padeluun

Inhalt:

  1. Alternativen zu Whatsapp – was muss ich beachten?
  2. BigBrotherAwards-Verleihung am 11. April 2014
  3. AktivKongress 2014 – ein ganzes Wochenende voller Workshops und Kampagnenarbeit
  4. PopcornCut – was die Politiker und Politikerinnen eigentlich sagen wollen
  5. Termine

1. Alternativen zu Whatsapp – was muss ich beachten?

Viele Nutzerinnen und Nutzer hat die Nachricht aufgeschreckt: Whatsapp soll Teil des Facebook-Imperiums werden? Zwar war Whatsapp auch schon vorher nicht durch Datenschutz und Datensicherheit aufgefallen, aber der Verkauf an Facebook hinterlässt bei vielen Menschen doch ein mulmiges Gefühl. Denn ihre persönlichen Gespräche wollen die Menschen eben nicht Facebook anvertrauen und haben sich ganz bewusst dagegen entschieden, bei Facebook Nachrichten zu schreiben. Und jetzt das…

Deshalb haben wir einige Alternativen für Wechselwillige vorgestellt. Aber Vorsicht: Wir können keine Garantie übernehmen für funktionierende Verschlüsselungen oder gute Privatsphäre. Grundsätzlich sollten Sie aber auf so genannte quelloffene Software setzen, bei der unabhängige Programmierer überprüfen können, was mit Ihren Daten geschieht. Weitere Tipps gibt's auch bei unserer digitalen Selbstverteidigung.

2. BigBrotherAwards-Verleihung am 11. April 2014

Die Schonfrist für Datenkraken ist bald vorbei. Die Jury der BigBrotherAwards hat getagt und gerade werden die vielen Vorschlägen, die uns erreichten, recherchiert. Damit die preistwürdigsten Unternehmen, Politiker und Entwicklungen in Sachen Datensünder ans Licht gebracht werden. Die BigBrotherAwards der vergangenen Jahre haben viel erreicht mit der ungeliebten Öffentlichkeit für die Datensünder.

Sie können dabei sein. Die Gala-Verleihung findet wie in den vergangenen Jahren in der Hechelei im Ravensberger Park in Bielefeld statt. Karten können Sie in unserem Online-Shop kaufen.

Unsere Arbeit und unsere Recherchen kosten viel Geld. Helfen Sie uns, damit wir weiter schlagkräftig gegen Datensünder arbeiten können. Spenden Sie jetzt.

3. AktivCongress 2014 – ein ganzes Wochenende voller Workshops und Kampagnenarbeit

Vom 25. bis zum 27. April wird das DGB Bildungswerk in Hattingen wieder Treffpunkt für die Köpfe hinter den vielen E-Mails, Tweets und Blogposts: Wir laden alle netzpolitisch Interessierten zum AktivKongress 2014 ein, den wir zusammen mit der Digitalen Gesellschaft, dem DGB BIldungswerk und der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) veranstalten.

Aktiv werden, Workshops anbieten, Themen und Kampagnenideen diskutieren und umsetzen, andere dazu motivieren, mitzumachen. Damit am Ende der drei Tage ein Ergebnis präsentiert werden kann, aber auch darüber hinaus die Ideen nicht einschlafen, sondern weiter umgesetzt werden und die „Szene“ sich weiter vernetzt. Es gibt kein von vornherein festgelegtes Programm – jeder kann sich mit seinem Thema einbringen.

Mehr Infos gibt es im Blog und bei der Anmeldung. Kosten: 45 Euro inklusive Übernachtung und Verpflegung.

4. Popcorn Cut – was die Politiker und Politikerinnen eigentlich sagen wollen

Wenn es um die Überwachung der anderen geht, ist sich der Bundestag einig und verurteilte das Ausspähen durch die NSA und die GCHQ scharf. Aber die hausgemachte Überwachung in Form der Vorratsdatenspeicherung? Nun, die erscheint den meisten Parteien dann irgendwie in Ordnung. Um die Lügen und falschen Argumentationen zu entlarven, haben wir die beiden Debatten zur Späh-Affäre und zur Vorratsdatenspeicherung jeweils mal auseinandergenommen und in unseren Popcorn Cuts neu zusammengesetzt:

5. Termine:

  • 10. März 2014: Vortrag von padeluun auf der Cebit bei Voice „IT Applied“. 16:00 Uhr, Halle 4, Stand A66.
  • 13. März 2014: Smarte neue Verbraucherwelt? Eine Veranstaltung des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Ab 15:00 Uhr in der Kalkscheune in Berlin.
  • 25. März 2014: Das Netz als Datenkrake. Veranstaltet von der Friedrich-Ebert-Stiftung mit padeluun auf dem Podium. 18:00 Uhr, KOMED im Mediapark, Köln.
  • 11. April 2013: BigBrotherAwards-Verleihung, 18 – 20 Uhr. Hechelei im Ravensberger Park, Bielefeld.