Paranoia war Gestern. Wer sich früher von unsichtbaren Strahlen verfolgt und am Telefon überwacht fühlte, galt als paranoid. Wer heute ein Lebenszeichen von sich gibt, wird registriert. Doch das ist erst der Anfang. Die Forschung geht weiter, die Wirklichkeit kommt.

Im Spiegel der Gedankenwelt von so genannten Mind Control Victims unternimmt der Dokumentarfilm DIE WIRKLICHKEIT KOMMT eine Reise zu den Labors und Rüstungsfirmen, die sich mit der Analyse, Überwachung und Steuerung aller möglichen menschlichen Regungen und Ausdrucksformen befassen. Es wird klar: Jenseits des abstrakten Big Data Wahns wird sich bald ein konkretes Netz an vorbeugender körperlicher Totalerfassung über unsere Wirklichkeit legen, während gleichzeitig die Neurowissenschaften mit der Optimierung unserer Gehirnströme beschäftigt sind.

Unter Beobachtung: Aktuelle Sicherheitskonzepte im digitalen und kommunalen Raum

Zum Kinostart von Niels Bolbrinkers neuem Film DIE WIRKLICHKEIT KOMMT laden wir am 14. Mai 2014 um 19:00 Uhr im Lichtwerk zu einer exklusiven Preview in Kooperation mit Digitalcourage e.V. ein. Nach der Filmvorführung gibt es eine Diskussion über den Film. Dabei werden der Regisseur Niels Bolbrinker und padeluun von Digitalcourage e.V. anwesend sein, um zusammen mit dem Publikum einigen Fragen, die der Film aufwirft, weiter nachzugehen:

Kann die engmaschige Überwachung öffentlicher Räume und privater Datenströme Sicherheit garantieren? Handelt es sich dabei angesichts von Cyberkriminalität und Terrorgefahr um angemessene Maßnahmen oder um Grenzüberschreitungen, die eine allgegenwärtige Verdachtskultur schüren? Fühlt sich der Bürger ständig beobachtet oder sonnt er sich in Sorglosigkeit?

Ein Gespräch rund um aktuelle Sicherheitskonzepte im digitalen und kommunalen Raum und die Vor- und Nachteile totaler Transparenz.

Niels Bolbrinker ist ein in Hamburg geborener Regisseur und freier Kameramann. Er studierte Fotografie und visuelle Kommunikation und ist bekannt für seine sozial-kritischen Werke. Er gewann verschiedene Filmpreise, beispielsweise für die Dokumentationen „Tu recht und scheue niemand“ (1977) und „Zwischenzeit“ (1986). Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitete er mit Kerstin Stutterheim an mehreren Dokumentationen in Spielfilmlänge, zuletzt „Fliegen und Engel“ (2009). „Die Wirklichkeit kommt“ (2013/2014) ist sein neuestes Werk, bei dem er für Drehbuch, Regie, Schnitt und Kameraführung verantwortlich war.

Weitere Informationen:
Veranstaltungsankündigung vom Lichtwerk
Filmtank


DIE WIRKLICHKEIT KOMMT
Filmpremiere am 14. Mai 2013 um 19:00 Uhr
Lichtwerk, Ravensberger Park 7
33607 Bielefeld

(Bild: RealFiction)

Veröffentlicht am 08.05.2014

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld