PRESSEEINLADUNG
Bielefeld, 25.01.2017

Termin: Dienstag, 31. Januar 2017, 7:45 Uhr bis 9:20 Uhr

Ort: Max-Planck-Gymnasium, Bielefeld (genauer Ort wird nach Anmeldung an Leena.Simon@digitalcourage.de mitgeteilt)

Fotos/Filmaufnahmen: während des Unterrichts möglich. Einverständniserklärung der Eltern wird derzeit eingeholt. Einzelinterviews ab 9:05 Uhr.

Voranmeldung bis 30.01.2017, 10:00 Uhr erforderlich: Leena.Simon@digitalcourage.de

Digitalcourage im Unterricht: Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums lernen Digitale Mündigkeit

Im Rahmen des Lernprojekts „Schulische Ateliers“ kooperierte in diesem Winterhalbjahr das Bielefelder Max-Planck-Gymnasium mit dem Grundrechteverein Digitalcourage, um Schülerinnen und Schüler fürs Internet fit zu machen.

Zum Abschluss des Schulhalbjahres sind Vertreter.innen der Presse eingeladen, sich die Ergebnisse anzusehen und mit den Siebtklässler.innen zu sprechen.

Diese Fragestellungen wurden bearbeitet:

Wie bewege ich mich clever im Internet? Warum sind AGB so lange? Welche Alternativen gibt es zu Google? Wie umgehen mit Cybermobbing? Was ist Digitale Mündigkeit und welche Fotos darf man eigentlich weiterverwenden? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Ateliers „Smartphone“ der siebten Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in diesem Winterhalbjahr. Die Ergebnisse stellen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Broschüren zusammen. Digitalcourage könnte sich vorstellen, daraus ein kleines Infoheftchen für andere Schulklassen zu machen.

Als Expertin begleitete die Netzphilosophin Leena Simon von Digitalcourage den Unterricht von Lehrer Sebastian Höhne. Den Unterrichtsplan und das erstellte Lehrmaterial wird Digitalcourage unter freier Lizenz zur Verfügung stellen, sodass andere Lehrer.innen davon profitieren können.

„Wir konnten im Rahmen des Ateliers Erfahrung sammeln, wie das abstrakte Thema Digitale Mündigkeit im Unterricht umgesetzt werden kann. Wir wünschen uns, dass dieses Thema größeren Einzug in den Schulalltag findet und wollen deshalb unsere Erfahrungen und unser Material teilen.", sagt Leena Simon von Digitalcourage.

Sebastian Höhne: „Internet und Smartphones sind heute aus der Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schüler nicht mehr wegzudenken. Das stellt auch die Schule vor neue Herausforderungen. Interessierten Schülerinnen und Schülern bieten wir daher die Möglichkeit, sich intensiv mit ganz alltäglichen Fragen der digitalen Mündigkeit auseinanderzusetzen. Diese reichen vom Verhalten in sozialen Netzwerken bis hin zur Enttarnung von Fake-News.”

Hintergrund:

Max-Planck-Gymnasium (MPG) - Kurzerklärung Ateliers: Die Form des Ateliers ist eine spezifische Form des Lernens innerhalb des Ganztags am MPG und versteht sich als Lernarrangement zur Entwicklung weiterer Kompetenzen, die nicht unterrichtstypisch und curricular gebunden sind. Daher entsteht in dieser Zeit viel Raum für den zusätzlichen Kompetenzerwerb der Schülerinnen und Schüler. Im Atelier „Smartphones - Clever im Internet“ nutzen wir diesen Raum, um Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Smartphones zu sensibilisieren. Digitale Mündigkeit und Formen digitaler Selbstverteidigung stehen dabei im Fokus.

Weiteres unter:
https://www.mpg-bielefeld.de/

Digitalcourage
https://digitalcourage.de

Materialsammlung zu Pädagogik (im Aufbau):
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/paedagogik

Hintergrundtext Digitale Mündigkeit:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/digitale-muendigkeit

Pressekontakt
Digitalcourage e.V., Kerstin Demuth
Tel: 0521 1639 1639
presse@digitalcourage.de
https://digitalcourage.de

Digitalcourage
Digitalcourage setzt sich seit 1987 für Datenschutz und Grundrechte ein und richtet seit 2000 die jährliche Verleihung der BigBrotherAwards aus. 2008 erhielt Digitalcourage die Theodor-Heuss-Medaille für besonderen Einsatz für die Bürgerrechte.

Veröffentlicht am 25.01.2017

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld