Kostenlos?

Vierzehntes Adventstürchen

Viele Dienste, die wir im Internet verwenden, sind scheinbar kostenlos, z. B. Clouddienste, Social Media Plattformen oder Suchmaschinen.
Obwohl man nichts für diese Dienste bezahlen muss, verdienen Unternehmen wie Google, die diese Dienste zur Verfügung stellen, unvorstellbare Summen im Jahr. Das ist kein Widerspruch: Wir sind nämlich gar nicht die Kundin, sondern das Produkt. Die eigentlichen Kunden sind Unternehmen, die Werbung platzieren, und Unternehmen, die mit persönlichen Daten handeln. Und unsere Aufmerksamkeit ist das eigentliche Produkt, mit dem so viel Geld gemacht wird.

Letztendlich lohnt es sich für uns also, wenn wir selbst für Online-Dienste bezahlen, denn der Preis der Überwachung ist für uns wesentlich höher.

Grid imageKathrin Elmenhorst für Digitalcourage

Hier gibt's mehr zum Thema

In unserer Rubrik der Digitalen Selbstverteidigung empfehlen wir zahlreiche Alternativen zu gängigen Online-Diensten.

Digitale Selbstverteidigung heißt also auch: Digitale Dienste auch mal bezahlen.