Es ist ein großer Scoop, der da durch die Niederländischen Medien ging. Digitalcourage (ehemals Foebud) sprach mit dem Journalisten Brenno de Winter, der monatelang Zutritt zu verschiedenen Behörden bekam – mit einem simplen "Lichtbildausweis".

English see below

Digitalcourage: Wie lange hast du den Lichtbildausweis als deinen Personalausweis genutzt?
Brenno de Winter: Seitdem ich ihn bekommen habe, am 27. Dezember 2011 bis letzten Freitag, also fast neun Monate.

Digitalcourage: Bei welcher Gelegenheit und bei welchen Behörden hast du ihn benutzt, um dich auszuweisen?
de Winter: Bei Städten, bei vielen Polizeibehörden, verschiedenen Ministerien (Innenministerium, Verkehrsministerium, etc.), bei der Einheit zur Terrorismusbekämpfung, dem Geheimdienst, im Königlichen Palast und im Parlament. Außerdem, um Einschreiben zu erhalten und um meine SIM-Karte sechsmal auszutauschen. Ich bin sogar damit Wählen gegangen und mit einem personalisierten Ticket im Zug gereist.

Digitalcourage: Gab es Orte mit speziellen Sicherheitsvorrichtungen?
de Winter: bei der Einheit der Terrorismusbekämpfung, dem Geheimdienst und im Königlichen Palast.

Digitalcourage: Was war für dich die größte Überraschung?
de Winter: Ich war überrascht, wie einfach mein Lichtbildausweis akzeptiert wurde. Er ist so offensichtlich gefälscht und wurde trotzdem angenommen. Eine Schande.

Digitalcourage: Was hat am meisten Spaß gemacht?
de Winter: Die Situation mit einem Mitarbeiter vom Geheimdienst, der anfing, mit mir über einen USB-Stick zu streiten, aber dann den gefälschten Ausweis akzeptierte.

Digitalcourage: Was war die Idee hinter deinen Recherchen?
de Winter: Ich wollte zeigen, dass dieser ganze Sicherheitswahnsinn im Grunde ein Gerücht und eine gegenstandslose Übung ist.

Digitalcourage: Hast du interessante Pläne für die Zukunft?
de Winter: Eine Menge!


English

Digitalcourage: How long did you use the Digitalcourage-"Lichtbildausweis" as your ID?
Brenno de Winter: I started using it as of the day I obtained it on Dec. 27th 2011 until last Friday. Nearly nine months.

Digitalcourage: At what places and authorities did you show it to prove your identity?
de Winter: At cities, policestations of multiple police organisations, several departments (Interior, Transportation, etc.), the Counter Terrorism Unit, the secret service, the Royal Palace, Parliament. But also to obtain registered mail, packages and to replace my simcard (six times). I also voted with it. Finally I travelled with it by train on a personalized ticker.

Digitalcourage: Were there any especially security-relevant places?
de Winter: The Counter Terrorism Unit, the secret service, the Royal Palace.

Digitalcourage: What was the biggest surprise?
de Winter: I was surprised by the ease that my Lichtbildausweis was accepted. It is so evidently fake, but still it was accepted. A bloody shame.

Digitalcourage: Which incident was most fun?
de Winter: The Secret Service that started debating about an USB-stick and still accept the fake ID.

Digitalcourage: What was your idea behind your research?
de Winter: Showing that all this security madness is basically a hoax and a pointless exercise.

Digitalcourage: Any interesting plans for the future?
de Winter: Plenty!

Veröffentlicht am 12.10.2012

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld