Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V. und der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten (BvD) e.V. warnen in einer Pressemitteilung davor, dass ein schneller Kompromiss in den Verhandlungen um die EU-Datenschutz-Grundverordnung das Ende für betriebliche Datenschutzbeauftragte bedeuteten könnte:

Die geplante Regelung hätte zur Konsequenz, dass in Deutschland die Bestellung betrieblicher Datenschutzbeauftragter in Industrie, Handel und Mittelstand mit Geltung der EU-DS-GVO auslaufen würde. Betroffene würden einen Anwalt für ihre Rechte und Interessen in den Unternehmen verlieren. Zugleich würde für die Unternehmensleitung der unabhängige Berater und Garant der Selbstkontrolle auf betrieblicher Ebene wegfallen.

Weiterführende Links

Foto: Arne Hendriks: (Mostly) Empty Space CC BY 2.0

Veröffentlicht am 09.12.2015

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld