Neue „Schutzranzen“-Apps, alte Probleme; #EFAIL; und – Überraschung! – die Datenschutzgrundverordnung

 

Liebe Leute,

panische E-Mails, gereizte Diskussionen auf sozialen Netzwerken – ganz Europa ist in heller Aufregung, denn seit heute gilt die Datenschutz-Grundverordnung. Wir bleiben ruhig und fragen lieber danach, was die neuen Regeln für Verbraucher.innen bringen. Wir haben die Betroffenenrechte unter die Lupe genommen und erklären, wie Ihr sie wahrnehmen könnt.

Mit besten Grüßen    

Rena Tangens, Kerstin Demuth und das Team von Digitalcourage

 

1. Neuen Datenschutz richtig nutzen!

Ein Recht auf Auskunft oder Löschung gab es schon vorher. Was ist neu?  Die Auskunft ist jetzt noch leichter: Betroffene können sich immer an die Datenschutzbehörden an ihrem Wohnsitz wenden, egal, in welchem EU-Land das Unternehmen sitzt. Welche Betroffenenrechte es gibt und auf welchen Artikel man sich berufen muss, haben wir hier aufgeschrieben:   

https://digitalcourage.de/blog/2018/neuen-eu-datenschutz-nutzen

 

2. „Schutzranzen“: Neue Version, alte Probleme

Wir fordern seit Januar, dass Tests mit „Schutzranzen“ an Grundschulen abgebrochen werden. Wolfsburg hat das Projekt auf Eis gelegt, die Stadt Ludwigsburg hält daran fest, die GPS-Tracker kostenlos in Grundschulen zu verteilen. Bei diesem Konzept sollen sich andere Verkehrsteilnehmer.innen trackbar machen, wenn sie nicht überfahren werden wollen. Ihre Standortdaten landen dann in Echtzeit in der „Cloud“.

Jetzt behauptet „Schutzranzen“, man habe die Ortungsfunktion entfernt. Richtig ist: Eltern haben keinen Zugriff mehr auf den Standort ihres Kindes. Aber: Der Standort der Kinder wird weiterhin auf die Unternehmens-Server übertragen.

In einem Blogpost erklären wir ausführlich, warum auch die neue Version von „Schutzranzen“ technisch untauglich, pädagogisch falsch und gesellschaftlich gefährlich ist:   

https://digitalcourage.de/blog/2018/schutzranzen-wir-warnen-vor-der-neuen-version

 

3. Medienpädagogik: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Darf ich Fotos von Schüler.innen machen? Wie erkenne ich (Cyber-)Mobbing  und was kann ich dagegen tun? Unsere Arbeitsgruppe Pädagogik hat häufig gestellte Fragen gesammelt und gibt Antworten sowie Links zu weiteren Quellen.    

https://digitalcourage.de/blog/2018/faq-fuer-schulen

Wer mehr zum Thema Medienpädagogik erfahren will, kann sich auch auf der neuen Übersichtsseite umschauen. Dort gibt es Grundlegendes und Aktuelles rund um Datenschutz für Jugendliche, Eltern und Lehrer.innen.    

https://digitalcourage.de/kinder-und-jugendliche

 

4. Nicht kirre machen lassen: E-Mail-Verschlüsselung lohnt sich weiterhin

Mitte Mai ging eine große Aufregung durch die Medien wegen einer #EFAIL genannten Sicherheitslücke in einigen E-Mail-Programmen. Diese betrifft nur HTML-E-Mails, die Bilder und Links automatisch nachladen. Mit großem Aufwand könnte ein Angreifer diese Lücke ausnutzen, um verschlüsselte E-Mails aus der Ferne zu lesen. Einige Medien empfahlen daraufhin, PGP oder E-Mail nicht mehr zu nutzen.

Das ist Quatsch. Ein lesenswerter Text der US-amerikanischen Bürgerrechtsorganisation ACLU erklärt, warum manche Sicherheitsexperten mit solchen Ratschlägen das Kind mit dem Bade ausschütten Der Text gibt außerdem aktuelle Hinweise zum sicheren Einsatz von E-Mail und Verschlüsselung. Darum haben wir ihn ins Deutsche übersetzt: 

https://digitalcourage.de/2018/05/21/e-mail-verschluesselung-und-sicherheitsnihilismus

 

5. Termine

• 5.6.2018 (Do): Linux-Install-Party der Hochschulgruppe in der Uni Bielefeld    https://digitalcourage.de/hsg    

• 28.6.2018 (Do), 18 Uhr: Verleihung der Ehrennadel der Stadt Bielefeld an Rena Tangens und padeluun, Altes Rathaus, Rochdale-Saal   

• 7.7.2018 (Sa): Demo gegen das geplante Polizeigesetz NRW, Düsseldorf

*  21.24.9. (FrMo): Freedom not Fear 2018 in Brüssel. Das Treffen für  Aktvist.innen für Datenschutz und Grundrechte aus ganz Europa. Barcamp  und Besuch im EU-Parlament.    

https://www.freedomnotfear.org/ Twitter: https://twitter.com/fnf_eu

Anmerkung: Die Finanzierung von Freedom not Fear ist noch nicht gesichert, deshalb ist dieser Termin noch nicht 100%ig. Es fehlen einige Tausend Euro. Wir freuen uns über Unterstützung!   

Veröffentlicht am 25.05.2018

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld