Cookies, die uns gar nicht schmecken

Viertes Adventstürchen

Eine Website hat oft unterschiedliche Cookies „im Angebot“. Manche Cookies werden als technisch notwendig klassifiziert und andere als einwilligungspflichtig (und nicht technisch notwendig).

Technisch notwendige Cookies sind Cookies, die für den korrekten Betrieb von Websites benutzt werden. Notwendig sind für viele Anwendungsfälle z. B. sogenannte „Session-Cookies“. Das sind kurzfristig gespeicherte Cookies, mit denen jeder zusammenhängende Besuch auf einer Website identifiziert wird. Das ermöglicht beispielsweise, dass der Einkaufswagen in einem Online-Shop korrekt funktioniert, oder dass wir für den Zeitraum eines Besuchs im Online-Banking eingeloggt bleiben.

Einwilligungspflichtige Cookies sind nicht technisch notwendig. Die Verwendung solcher Cookies ist nur dann erlaubt, wenn die Nutzer.in dem zugestimmt hat. Das sind vor allem solche Cookies, die langfristig Informationen über Website-Besuche und unser Online-Verhalten speichern. Solche Tracking-, Marketing- oder Drittanbieter-Cookies werden dazu genutzt, soviel wie möglich über uns herauszufinden und ein möglichst genaues Profil unserer Interessen und Eigenschaften zu erstellen. So werden wir mehr und mehr zur Zielscheibe für personalisierte Werbung.

Um sich besser vor dieser Überwachung zu schützen, sollte man nicht notwendige Cookies immer verbieten (das geht im Cookie-Banner). Außerdem kann man in den Browser-Einstellungen vorhandene Cookies löschen und bestimmen, welche Cookies immer blockiert werden sollen.

Grid imageKathrin Elmenhorst für Digitalcourage

Hier gibt's mehr zum Thema

Unser Grundlagenartikel der Digitalen Selbstverteidigung zum Thema Cookies.

Rena Tangens spricht u.a. über die Gefahren des Trackings in ihrer BigBrotherAward Laudatio, Kategorie: "Was mich wirklich wütend macht".