Das vierte Adventstürchen

Ilona Koglin, CC-BY 4.0

Wissen Sie noch, wann der große NSA-Skandal war und Edward Snowden in den Tagesnachrichten? Siebeneinhalb Jahre ist das schon her! Ein Jahr später verliehen wir Snowden für seine großen Verdienste bei der Offenlegung der Geheimdienststrukturen den ersten Positivpreis unserer Geschichte – mit einem ganz besonderen „Preis“. 

Wie sich Snowden den Positivpreis verdiente

Der ehemalige CIA-Angestellte und NSA-Vertragsarbeiter Edward Snowden hat gemeinsam mit dem Guardian und der Washington Post enthüllt, das das weltweite Spionagenetzwerk von Geheimdiensten (insbesondere der amerikanischen NSA und des britischen GCHQ) weitaus umfassender unsere Leben mitspeichert, als man sich das sogar in den schlechtesten Agenten-Vorabendserien träumen ließ. Dabei kam auch der massive Einsatz von Staatstrojanern zum gezielten Ausspionieren einzelner Personen oder Personengruppen ans Licht.

Wer sich für das Leben von Snowden interessiert: Seine 2019 erschienene Autobiographie „Permanent Record“ ist absolut lesenswert. Sie zeigt die prekäre Lage, in der Snowden sich befand und befindet, wie stark er bedrängt und verfolgt wurde und welche Strukturen er aufdeckte. Und gleichzeit, wie dieser Mensch, der ja Geheimdiensten eigentlich nicht ablehnend gegenüber steht, dennoch mit einem moralischen Kompass agierte – und handelte.

Das Buch gibt es in unserem Shop – es eignet sich übrigens auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk. ;)

Asyl für Snowden

Seit Snowden das Spionagenetzwerk aufgedeckt hat, wird er von der US-Regierung verfolgt. Noch bevor seine Informationen publiziert wurden, floh er nach Hongkong, wo seine Sicherheit aber auch nicht garantiert werden konnte. Seine Suche nach Asyl begann. Er strandete in Russland, wo er sich immer noch aufhält. Wir starteten eine Kampagne, um für ihn Asyl in Deutschland zu fordern, organisierten Demos und zogen schon 2013 vor den Bundestag.

Ein wichtiger Teil unserer Asyl-für-Snowden-Kampagne: Der Julia-und-Winston-Award 2014. Am Abend der Verleihung des Positivpreises versprachen wir, eine Million „Asyl für Snowden“-Aufkleber in Deutschland zu verbreiten.

Obwohl alle Aufkleber verteilt wurden (und weitere verteilt werden): Leider hat Snowden nach wie vor kein Asyl in Deutschland erhalten. Dennoch sorgen unsere und weitere Aktion dafür, dass Edward Snowden im öffentlichen Bewusstsein bleibt.

Grid imageMatthias Hornung

Bücher, Gadgets, Infomaterial, Hoodies, …
Im Digitalcourage-Shop gibt es (fast) alles, was das Aktivist.innenherz begehrt.
Hier geht es zum Shop! 

Über uns

Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird. Seit 2000 verleihen wir die BigBrotherAwards. Digitalcourage ist gemeinnützig, finanziert sich durch Spenden und lebt von viel freiwilliger Arbeit. Mehr zu unserer Arbeit.

Aktueller SchwerpunktUnser Bildungspaket

Sie sind auf der Suche nach unserem Bildungspaket? Das können Sie in unserem Shopsystem bestellen. Besonders freuen wir uns auch über Spenden, damit wir das Paket weit verteilen können. Alle Infos zum Bildungspaket finden Sie in einem eigenen Abschnitt unserer Website.

Veröffentlicht am 01.12.2020

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld