Ein erster Teilerfolg: Auch Gerry Weber fordert gesetzliche Regelung zum Einsatz von RFID

Gesetzlich geregelte Standards auf der Basis des europäischen RFID-Datenschutzleitfadens PIA fordern wir schon lange. Seit neuestem haben wir einen prominenten Mitstreiter: Christian von Grone, CIO von Gerry Weber, schloss sich unserer Forderung bei einer Podiumsdiskussion der Euro ID 2012 an. Das Unternehmen aus Halle/Westfalen, das schon lange an den Einsatzmöglichkeiten von RFID arbeitet, schwenkt nun auf unsere Linie um. Das war nicht immer so.

Auch Gerry Weber für gesetzliche Regelungen

Umso mehr begrüßen wir es, dass von Grone für die Forderung einer gesetzlichen Regelung des PIA – statt der bisher freiwilligen – auch vor anderen Vertretern der Industrie und Wirtschaft eingestanden hat. Damit hat er in ein Wespennest gestochen, denn die Podiumsdiskussion darüber musste abgebrochen werden. Wir begrüßen die Forderung von Gerry Weber und werden weiter auf europäischer Ebene dafür kämpfen, dass eine ergänzte PIA und damit privacy by design gesetzlich verbindlich für RFID-Chips werden, mit denen Endkundinnen und -kunden in Kontakt kommen. Noch läuft eine EU-Beratung zu genau diesen Fragen, an denen auch wir teilnehmen. Aber alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, ihre Meinung einzubringen. Nutzen auch Sie die Chance und teilen Sie der EU Ihre Bedenken zu RFID mit.

(Bild: Veit Mette / laif | cc-by-sa | zum Abdruck / Veröffentlichung freigegeben)

Veröffentlicht am 02.05.2012

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld