Die elektronische Gesundheitskarte ist ein großes Geschäft für IT-Firmen. Aber die medizinische Versorgung wird durch dieses Projekt nicht verbessert. Für jede Anwendung der Gesundheitskarte gibt es preiswerte, einfache und zuverlässige Alternativen. Zum Beispiel für die Notfalldaten: Seit 1987 gibt's den Europäischen Notfallausweis „ENA“, den Sie jetzt in unseren Shop bestellen können.

Elektronische Gesundheitskarte ist im Ernstfall nutzlos

Notfalldaten müssen schnell, zuverlässig und sicher zur Verfügung stehen. Besonders im Notfall darf medizinische Versorgung nicht von Computern und Datenverbindungen abhängig sein. Stellen Sie sich vor: Sie haben einen Unfall und benötigen dringend medizinische Notfallbehandlung. Aber die Notfalldaten Ihrer elektronischen Gesundheitskarte können nicht ausgelesen werden, weil die Karte nicht funktioniert, da das Lesegerät kaputt ist oder die Software einen Fehler hat. Dieses Risiko lässt sich einfach vermeiden.

Ein Papier-Ausweis funktioniert immer

Der Europäische Notfallausweis „ENA“ kann immer gelesen werden. Er ist in allen Sprachen der EU verfasst und enthält medizinische Informationen nach internationalen Standards. Natürlich kann der ENA mit der Zeit veralten oder beschädigt werden, aber ein Ersatz ist ohne Probleme zu bekommen.

Wie funktioniert ENA?

Sie gehen mit dem Europäische Notfallausweis zu Ihrer Ärtztin oder Ihrem Arzt und lassen alle wichtigen medizinischen Notfalldaten eintragen. Das dauert nur wenige Minuten und ist für Sie transparent. Meist kostet das einen kleinen Obolus (etwa 10 Euro) für die Eintragungen. Wenn Sie ENA in Ihrer Brieftasche haben, wissen die Ärztinnen und Ärzte schnell und unkompliziert alles, was für eine Notfallbehandlung notwendig ist.

ENA: Dezentral, zuverlässig und in Ihrer Hand

Während die Datensätze der elektronischen Gesundheitskarte aus der Ferne ausgelesen werden können, steckt ENA in Ihrer Brieftasche. Missbrauch ist aber nicht ausgeschlossen. Wenn Ihnen ENA gestohlen wird, haben auch fremde Personen Einsicht in Ihre medizinischen Daten. Aber ein Diebstahl von Medizindaten im großen Stil ist mit ENA nicht möglich. Seit Februar 2015 ist bekannt, dass der Chip-Hersteller Gemalto von den amerikanischen und britischen Geheimdiensten NSA und GCHQ angegriffen wurde. Millionen von Schlüsseln zu Chips wurden gestohlen (Bericht auf heise.de). Gemalto produziert auch Chips für die elektronische Gesundheitskarten. Von Sicherheit kann keine Rede sein.

ENA - Jetzt in unserem Shop

In unserem Shop haben wir jetzt den Europäische Notfallausweis „ENA“.
ENA

Weiterführende Links

Bilder Digitalcourage CC BY SA 3.0


Wir setzen uns für Ihre Privatsphäre und Grundrechte ein. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder mit einer Fördermitgliedschaft.


Veröffentlicht am 15.03.2015

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld