Daten im Gesundheitswesen

Smart Health – Der verkabelte Mensch

Die ständige Überwachung des eigenen Körpers, professionelle Diagnosen über das Internet und den Einsatz von Robotern als Pflegekräfte – all das verspricht „Smart Health“. Liegt in diesen Möglichkeiten die Chance auf ein besseres Leben oder doch die Gefahr weiterer Eingriffe in die Privatsphäre?

Veranstaltung: Daten im Gesundheitswesen

Info-Veranstaltung des Komitees für Grundrechte und Demokratie am Samstag, 14. November 2015: Gesundheitskarte und Co. – gegenwärtigen Entwicklungen und Möglichkeiten des Protestes.

Gesundheitskarte: Fragen und Antworten

Was ist die elektronische Gesundheitskarte und warum ist sie ein wichtiges Thema für Digitalcourage? Fragen und Antworten rund um die Karte finden Sie hier.

„E-Health“ gefährdet Gesundheitssystem

Hinter der elektronischen Gesundheitskarte verbirgt sich die Telematische Infrastruktur und das „E-Health“-Gesetz. Das Projekt bedeutet langfristig Big Data-Auswertungen von medizinischen Daten und die weitere Entsolidarisierung im Gesundheitswesen. Kritik am Projekt in der Übersicht.

eHealth-Gesetz: Daten wecken Goldgräberstimmung

dieDatenschützer Rhein Main berichten: Der Verband BIO Deutschland e.V. fordert im Rahmen des eHealth-Gesetzes Zugriff auf Patient.innen- und Behandlungsdaten. Hinter BIO e.V. stecken jedoch Wirtschaftsinteressen der Pharma- und Medizintechnik-Industrie.

BigBrotherAwards: Die Preisträger

Die BigBrotherAwards 2015 sind verliehen. Zu den sechs Preisträgern gehören unter anderem der BND und das Innenministerium. Wofür eigentlich? Die Begründungen der Jurymitglieder.

BigBrotherAwards in den Medien

Die BigBrotherAwards 2015 gingen an: Amazon, BND, Elance-oDesk, "Hello Barbie“, Gesundheitsminister Gröhe, Innenminister de Maizière und den Neusprech-Award bekam der Begriff „Digitale Spurensicherung“. Ein Blick in die Medien.

Buch: Digitalisierte Patienten - verkaufte Krankheiten

Elektronische Gesundheitskarte: Fiasko für Grundrechte und Datenschutz oder Fortschritt in der Medizin? Dieses Buch klärt kritisch über Hintergründe der elektronischen Gesundheitskarte auf und erläutert grundlegende Entwicklungslinien im Gesundheitssystem.

Juristische Arbeit zu Gesundheitskarte und „eHealth-Gesetz“

Im Umfeld der Bündnisse gegen „e-Health“ und elektronische Gesundheitskarte wurde ein Fonds zur juristischen Arbeit aus der Taufe gehoben. Ab sofort werden Spenden auf diesem Sonderkonto gesammelt (IBAN: DE48370205005459545910 bei der Sozialbank).

Derzeit läuft eine Ausschreibung, um ein aussichtsreiches und öffentlichkeitswirksames Verfahren auszuwählen und zu unterstützen!.

Es gilt die folgende Verfahrensordnung.

Patientendaten - Medizin muss im Vordergrund stehen

Wir waren beim Workshop: „Alle wollen nur das Eine! - Der zweifelhafte Umgang mit Patientendaten“ in Hannover. Thema war die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Das Wichtigste haben wir hier zusammengefasst.

Stichtag 1.1.2015: Wie geht es weiter mit der Elektronischen Gesundheitskarte?

Der Beschluss der Krankenkassen-Verbände die Elektronischen Gesundheitskarte zum 1.1.2015 bindend einzuführen setzt Versicherte unter Druck und verunsichert Ärztinnen und Ärzte. Dieser Beschluss ist aber nicht bindend! Gleichzeitig gibt es viele rechtliche und technische Probleme mit dem Projekt. Wir geben eine Übersicht.

Theater um die elektronische Gesundheitskarte

Verpflichtend ist die elektronische Gesundheitskarte noch nicht, auch wenn Krankenkassen gerne das Gegenteil behaupten. Aber gefährlich wird sie in jedem Fall für Ihre Privatsphäre, wie dieser Film zeigt.

Klage gegen die eGK

Am 7. November 2013 wurde von Sozialgericht Berlin in einem Verhandlungsfall um die neue Gesundheitskarte entschieden, dass diese verfassungsgemäß gerechtfertigt ist.

Ablaufdatum ungewiss

Bis wann ist die alte Krankenversicherungskarte denn nun gültig? Darüber streiten sich fast alle Beteiligten.

Panikmache der Krankenkassen

Die Krankenkassen üben derzeit massiven Druck auf ihre Versicherten aus und behaupten, ab dem 1. Januar 2014 würden die alten Versichertenkarten ungültig. Aber das stimmt nicht.

Fünf Gründe gegen die eGK

Die Krankenversicherung war eine große Errungenschaft unseres Sozialstaates. Sie soll Mitglieder unserer Gesellschaft, die erkranken, unterstützen. Doch die elektronische Gesundheitskarte markiert einen bedenklichen Wandel

Protest gegen die eGK im Fernsehen

Die WDR-Lokalzeit zeigt am Mittwoch, den 25. Juli 2012 um 19:30 Uhr, den Fall einer jungen Frau, die – wie viele andere Menschen, die uns täglich schreiben – von ihrer Krankenkasse bedrängt wird, ein Foto einzuschicken.

Etappenerfolg gegen die elektronische Gesundheitskarte

Unsere Aufklärungskampagne gegen die elektronische Gesundheitskarte ist ein voller Erfolg. Im letzten Monat haben wir weit über 30.000 Flyer an Arztpraxen in ganz Deutschland verschickt, insgesamt haben wir 100.000 Widerspruchserklärungen verteilt.

AK Vorratsdatenspeicherung begrüßt Ankündigung, ELENA zu beenden

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, dem auch der FoeBuD angehört, begrüßt die Ankündigung der Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie sowie für Arbeit und Soziales, das umstrittene ELENA-Verfahren schnellstmöglich einzustellen.

Public Domain 150 - Gesundheit!(skarte) Nein danke.

Martin Grauduszus und Rainer Glück | Gesundheit!(skarte) Nein danke.

Bürokratischer Irrsinn ist der einzige Jobmotor, den wir in Deutschland noch haben. (Timo Rieg, Journalist)

Subscribe to Daten im Gesundheitswesen

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld