Digitalcourage-Newsletter vom 27.05.2020

Digitalcourage-Newsletter mit: Standpunkt Augenmaß statt Angst, Microsoft 365 an Schulen, Web-Talks, Macht der Digitalkonzerne, Kriminalprävention, Zoom, Corona-Datenschutz bei Restaurantbesuch, Neues in unserem Shop und dem Forum Bits & Bäume „Von Commerce zu Commons“ am 15. Juni 2020.

 

Liebe Leute,

wir freuen uns über die vielen Menschen, die Fördermitglied geworden sind oder ihren Beitrag erhöht haben! Sie helfen uns, weiter durchzuhalten und unabhängig zu arbeiten – herzlichen Dank! Hier kommt ein aufmunterndes Infopaket mit Standpunkten, Terminen sowie Tipps für Technik und Alltag.

Mit Blick nach vorn
Rena Tangens, padeluun und das ganze Team von Digitalcourage

 

PS: Wir informieren ein- bis zweimal im Monat über Grundrechte, Technik und Politik. Wer Menschen kennt, die das interessieren könnte: Weist sie gerne auf unseren Newsletter hin: https://digitalcourage.de/newsletter

 


Inhalt

 
1   Standpunkt: Augenmaß statt Angst
2   Microsoft 365 kostenfrei für Schulen: Geschenk oder Kalkül?
3   Vorschläge gesucht: Welche Themen für Web-Talks?
4   Grundsatzartikel: Die Macht der Digitalkonzerne
5   Kriminalprävention: ein Lob auf die menschliche Intelligenz
6   Tech-Tipp: Darum weg von Zoom!
7   Corona: Datenschutz beim Restaurantbesuch
8   Neu: „Meine Daten. Na und‽“, Kamerastopper & Co.
15. Juni: Forum Bits & Bäume „Von Commerce zu Commons“

 

1  Standpunkt: Augenmaß statt Angst

Sonst sind wir die ersten, die gegen Grundrechtseinschränkungen protestieren, aber mit den aktuellen Demos gegen die Corona-Maßnahmen wollen wir uns nicht gemein machen. Wahrheit braucht Zeit und ist selten nur schwarz-weiß. Noch mehr als sonst sind in Krisenzeiten Augenmaß und Besonnenheit gefragt. Deshalb freuen wir uns besonders über die vielen positiven Rückmeldungen zu unserem Statement „Corona und Grundrechte – Augenmaß statt Angst“. Ein zweiter Grund zur Freude für uns war das überwältigende Echo auf unsere Bitte um Mitgliedschaften oder Beitragserhöhungen. Viele haben Ihren Mitgliedsbeitrag verdoppelt. Beides gibt uns große Hoffnung.

Corona und Grundrechte: Augenmaß statt Angst:
https://digitalcourage.de/blog/2020/corona-und-grundrechte

Mitglied werden:
https://digitalcourage.de/mitglied

 

2  Microsoft 365 kostenfrei für Schulen: Geschenk oder Kalkül?

Schulen bekommen derzeit Microsoft 365-Lizenzen geschenkt, um digitales Lernen in der Corona-Krise zu erleichtern. Doch das ist ein Danaergeschenk – ein Geschenk mit einem Haken dran, wie das trojanische Pferd. Vor einigen Wochen haben sich Schulen noch intensiv mit dem DigitalPakt beschäftigt, der langfristig zur Digitalisierung von Schulen beitragen soll. Nun sind schnelle Lösungen gefragt. Plötzlich wird „Homeschooling“ zu einer modernen und notwendigen Form des Hausunterrichts mithilfe digitaler Werkzeuge. Wer sich bisher nicht viele Gedanken zur Digitalisierung der eigenen Schule gemacht hat, droht nun abgehängt zu werden.
Warum die Nutzung von Microsoft keine geeignete Lösung darstellt und welche besseren Alternativen es gibt:

Microsoft365 kostenfrei für Schulen: Geschenk oder Kalkül?
https://digitalcourage.de/blog/2020/microsoft365-kostenfrei-fuer-Schulen

 

3  Vorschläge gesucht: Welche Themen für Web-Talks?

Angelehnt an das Format „Titel, Thesen, Temperamente“ (kurz: ttt) stellt unsere Digitalcourage-Hochschulgruppe in Bayreuth gerade viele spannende Web-Talks auf die Beine. Dafür möchte die Gruppe wissen, für welche Themen und Referent.innen sich die Menschen interessieren, die unseren Newsletter lesen. Die Veranstaltungen werden als Open-Source-Videokonferenz via BigBlueButton live gestreamt. Wer Vorschläge für Themen und Referent.innen hat, schreibt eine E-Mail – wir sind gespannt:

hochschulgruppe@bayreuth.digitalcourage.de
Betreff: [DC-ttt] Vorschlag für Web-Talk-Reihe

Web-Talk-Termine und mehr Infos zur Hochschulgruppe Bayreuth:
https://digitalcourage.de/hochschulgruppe-bayreuth

 

4  Grundsatzartikel: Die Macht der Digitalkonzerne

Konzerne wie Google, Facebook & Co. dominieren die digitale Wirtschaft. Unter den Suchmaschinen hält Google einen Marktanteil von knapp 90 Prozent, Facebook dominiert mit 65 Prozent den Bereich der Sozialen Netzwerke und fast 50 Prozent des deutschen E-Commerce-Umsatzes ging 2018 auf Amazon zurück. Medien bekommen nur noch wenig bezahlte Anzeigen – den Werbemarkt teilen sich inzwischen Google und Facebook untereinander auf. Von dieser Dominanz profitieren die Konzerne nicht nur finanziell. Sie erhalten dadurch Macht – und das ist ein Risiko für unsere Informationsfreiheit und die Demokratie.
Ein Grundsatzartikel von unserer Praktikantin Laura Kaldek.

Die Macht der Digitalkonzerne:
https://digitalcourage.de/blog/2020/macht-der-digitalkonzerne

 

5  Kriminalprävention: ein Lob auf die menschliche Intelligenz

Kriminalität und Prävention – was ändert sich durch die Digitalisierung? Der Deutsche Präventionstag hat Expertinnen und Experten interviewt und gefragt, was die Digitalisierung kennzeichnet, welche Herausforderungen in der Prävention entstehen und wie Technik helfen kann. Unsere Campaignerin Kerstin Demuth ist dabei und sagt: Wir sollten uns nicht blenden lassen von glitzernden Dingen, die als „smart“ beworben werden. Kriminalitätsprävention braucht menschliche Intelligenz.

Website „Smart Prevention“ mit Expert.innen-Interviews:
https://www.smart-prevention.de/

Website des deutschen Präventionstags:
https://www.praeventionstag.de/

 

6  Tech-Tipp: Darum weg von Zoom!

Der US-Video-Konferenzanbieter Zoom wird leider immer noch von Unternehmen und Universitäten genutzt. Die Firma wirbt sogar gezielt für den Einsatz an Schulen. Wir raten dringend von Zoom ab: Nach einer schmerzhaften Serie von Pannen (Unerwünschte Teilnehmer.innen in Meetings, Datenweitergabe an Facebook, unfreiwilliger Zugriff auf Videokameras, schwache Verschlüsselung, Datenverkehr über Server in China, Leak von Zugangsdaten in Hackerforen etc.) hat Zoom angekündigt, bis Ende Juli 2020 keine weiteren Features zu entwickeln, sondern Schwachstellen zu reparieren. Ein größeres Problem dürften mögliche Angriffspunkte in Windows-Clients sein. Grundsätzlich ist das US-Unternehmen dem vollen Zugriff von US-Behörden ausgeliefert, wovor auch das Privacy-Shield nicht schützt.

Besser BigBlueButton oder Jitsi nutzen! Gern den Tipp weitergeben an Bekannte, Arbeitgeber, Universitäten und Co.: Unsere laufend aktualisierten Infos zu Videokonferenzen:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/videokonferenzen-muessen-keine-datenschleudern-sein

Wir gehen die manchmal aufwendigeren, aber dafür richtigen Wege. Jetzt die Arbeit von Digitalcourage mit einer Spende unterstützen

 

7  Corona: Datenschutz beim Restaurantbesuch

Warum es kompliziert machen, wenn es auch ganz einfach gehen kann: Wir haben uns mit den Vorschriften für Restaurants, Friseursalons etc. zur Erhebung von Kontaktdaten beschäftigt und sie zusammengefasst. Außerdem haben wir einen Vorschlag, wie man die Daten von Gästen datenschutzkonform notieren kann: Man lässt jede Elektronik weg und schreibt mit Kugelschreiber auf Papier. Und damit die anderen Gäste die Kontaktdaten nicht sehen können, empfehlen wir zum Notieren handelsübliche Bonbücher. Verblüffend einfach. Ganz ohne Apps, QR-Codes und Datenlecks. Jetzt nur noch wichtig: ausgefüllte Zettel sicher aufbewahren und nach 3–4 Wochen (je nach Bundesland) schreddern. Und: Das Kopieren oder Abfotografieren von Personalausweisen ist nicht erlaubt. Alle diese Maßnahmen müssen nach Ende der Corona-Krise sofort aufgehoben werden.

Der vollständige Artikel mit Regelungen, Tipps und Links:
https://digitalcourage.de/blog/2020/gastronomie-daten-sammeln

 

8  Neu: „Meine Daten. Na und‽“, Kamerastopper & Co.

Für Einsteiger.innen in die Digitale Selbstverteidigung haben wir neu in unserem Shop für Unterstützungsbedarf das Buch „Dann haben die halt meine Daten. Na und‽“ von Klaudia Zotzmann-Koch. Das Taschenbuch erklärt, was wir in wenigen Minuten tun können, um sicherer online unterwegs zu sein.

Im Digitalcourage-Shop bestellen:
https://shop.digitalcourage.de/buch-dann-haben-die-halt-meine-daten-na-und.html

Ein einfacher und wirkungsvoller Schritt für mehr Kontrolle über die eigenen Geräte sind unsere Kamerastopper. Sie decken Kameras auf Smartphones und Co. ab und geben mit einer Handbewegung die Linse zum Fotografieren frei. Die Stopper haften ohne Kleber.

Im Shop bestellen: Kamerastopper beweglich (3er Pack): https://shop.digitalcourage.de/gadget-kamerastopper-beweglich-3er-pack.html

Es gibt Zitate, Logos und Begriffe, die müssen einfach in die Welt getragen werden. „Vorratsmatenspeicherung“ zum Beispiel oder auch „„Privatsphäre ist Diebstahl am Konzerneigentum“. Über unsere haltungsstarken Postkarten, Aufkleber und Briefumschläge freuen sich Freundinnen, Nachbarn und Bekannte!

Bei uns im Shop: Postkarten, Aufkleber und Briefumschläge mit Ansage:
https://shop.digitalcourage.de/kategorie/digitalcourage-postkarten-und-kalender/

 

9  15. Juni: Forum Bits & Bäume „Von Commerce zu Commons“

Weil wir ein Internet wollen, das in erster Linie unserem Gemeinwohl nützt und nicht dem Kommerz und Profit großer Konzerne, beteiligen wir uns am 4. Forum Bits & Bäume. Am 15. Juni ab 15:30 diskutieren Expert.innen, welche Lösungen es gibt, um Kommerzialisierung, Machtasymmetrien und Monopolbildung einzugrenzen. Digitalcourage ist Mitveranstalter! Die Diskussion findet online statt, die Anmeldung startet Anfang Juni. Dann werden auch nähere Informationen zum Programm veröffentlicht. Termin vormerken:

Forum Bits & Bäume (online)
„Von Commerce (zurück) zu Commons“
Montag, 15. Juni 2020
von 15:30 bis 19:00 Uhr
https://www.ioew.de/veranstaltung/forum-bits-baeume-von-comerce-zurueck-zu-commons-wie-viel-kommerzialisierung-vertraegt-ein-nachhaltiges-internet