Digitalcourage-Newsletter vom 17.03.2020

Digitalcourage-Sondernewsletter: Digital zusammenarbeiten, geschlossene Schulen und Virusprävention – und dabei Datenschutz beachten. Bleibt gesund!

Liebe Leute,

im Stundentakt ändert sich unsere nähere Zukunft: Veranstaltungen werden abgesagt – auch die BigBrotherAwards – neue Prioritäten schieben sich vor ältere Aufgaben, dezentrale Zusammenarbeit und Vernetzung werden noch viel wichtiger. Schulen, Firmen, Vereine, Familien – Sie alle stehen jetzt vor der selben Frage, über die wir uns schon lange den Kopf zerbrechen: Welche Tools eignen sich für dezentrales Arbeiten? Telefonkonferenzen, Datentransfer, Homeoffice? Und wo bleibt dabei der Datenschutz? Welche Dienste sollte man tunlichst meiden? Das sind keine einfachen Fragen und wir haben auf diese auch keine einfachen Antworten. Wir arbeiten auf Hochtouren, um unser bisheriges Wissen zur Verfügung zu stellen und neue Ideen zu sichten und zu sammeln. Haben Sie neue Tipps und Vorschläge? Wir freuen uns über Hinweise.

Auch die normale Arbeit muss weitergehen. Wir arbeiten aus dem Homeoffice und werden den Regierenden ganz genau auf die Finger schauen: Welche Einschränkungen von Grundrechten sind zur Pandemie-Eindämmung vorübergehend sinnvoll? Und wo wird versucht, unter dem Deckmantel der Virusbekämpfung unsere Persönlichkeitsrechte dauerhaft zu beschneiden? Wir werden wachsam bleiben.

Solidarität heißt in dieser Ausnahmesituation: Direkten Kontakt vermeiden, persönliche Kontakte bewusst lebendig halten – das geht auch über Distanz und digital. Lassen Sie uns einander Mut machen, andere unterstützen und unsere Fähigkeiten teilen.

Viele Grüße aus dem Büro und dem Homeoffice,
bleiben Sie gesund!

Rena Tangens, padeluun, Leena Simon
Kerstin Demuth, Jessica Wawrzyniak
für das Team von Digitalcourage

 

1. Digitalcourage im Homeoffice – so erreichen Sie uns!

Wie alle Menschen stehen auch wir gerade vor der großen Aufgabe, mit den schwierigen Bedingungen zurecht zu kommen. Schon seit letzter Woche sind wir im Homeoffice und müssen unsere Arbeitsabläufe darauf anpassen.

Sie erreichen uns per E-Mail und Briefpost, Tweets und Tröts, notfalls auch Fax. Telefonisch sind wir ebenfalls (zumeist) erreichbar – von 10 bis 15 Uhr. Der Versand des Digitalcourage-Onlineshops geht weiter wie gewohnt.

Wir bleiben zu Hause – die Arbeit geht weiter: https://digitalcourage.de/blog/2020/heimarbeit-covid19

 

Verglichen mit vielen Musikerinnen und Künstlern, freiberuflichen Trainerinnen und vielen anderen haben wir noch Glück, denn wir können zumindest einen Teil unserer Arbeit auch von zu Hause aus erledigen. Doch auch Digitalcourage drohen ernsthafte Probleme: Für die BigBrotherAwards war schon sehr viel vorbereitet – durch die Absage entstehen uns eine Menge Kosten, gleichzeitig fallen die damit verbundenen Einnahmen aus. Als gemeinnütziger Verein haben wir nur geringe finanzielle Reserven.

Deshalb bitten wir Sie: Wenn Sie es können, helfen Sie uns mit einer extra Spende.

 

2.BigBrotherAwards 2020 in den Herbst verschoben

Die Verleihung der 20. BigBrotherAwards kann leider nicht am 30. April 2020 stattfinden. Die Stadt Bielefeld hat bis Ende April alle öffentlichen Veranstaltungen verboten – eine vernünftige Maßnahme, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen. Auch uns ist der Schutz des Publikums und aller Beteiligten wichtig und wir hatten schon verschiedene Möglichkeiten (u.a. die Verleihung im leeren Saal, nur im LiveStream) erwogen. Aber eigentlich wollen wir die 20. Verleihung doch richtig feiern mit Musik, Sektempfang und vielen Gästen!

Jetzt sind wir im Gespräch mit dem Theater Bielefeld, um einen neuen Termin zu finden.

BigBrotherAwards verschoben:
https://digitalcourage.de/blog/2020/bigbrotherawards-bba-verschoben

3.  Digitalcourage sucht Redakteur.in: Bewerbungsfrist auf 30. April verlängert

Aus aktuellem Anlass haben wir uns entschieden, auch die Bewerbungsfrist für unsere aktuelle Stellenausschreibung auf Freitag, 30. April 2020 zu verlängern.
Wir suchen jemanden der oder die brillant schreiben, freundlich redigieren, spannend teasern kann. Bitte gerne weiterleiten!

Digitalcourage sucht Redakteurin oder Redakteur:
https://digitalcourage.de/blog/2020/gesucht-redakteurin

4.  Homeoffice: Welche Tools sind sinnvoll und datensparsam?

Aus allen Richtungen erreichen uns gerade die gleichen Anfragen: Welche Hilfsmittel für das vernetzte Arbeiten halten wir für sinnvoll und datensparsam? Wir arbeiten schon länger an unseren dezentralen Strukturen und haben damit einen Erfahrungsschatz, den wir gerne teilen wollen. Leider gibt es auf manche Fragen bisher einfach keine befriedigenden Antworten. Wir haben für Videokonferenzen bei uns einen eigenen Jitsi-Server im Testbetrieb, mussten aber feststellen, dass dieser für den wirklichen Einsatz nicht brauchbar ist. Auch unser PlugIn für Videokonferenzen, Nextcloud Talk, „ruckelt“ noch.

Viele weichen nun zu den Tools der großen US-Datenkraken aus. Unsere Bitte: Tun Sie das nicht. Sie legen nicht nur Ihre Inhalte, sondern auch Ihre kompletten Arbeitststrukturen gegenüber Geheimdiensten und Firmenkonsortien offen. Das schadet nicht nur Ihnen und Ihrer Arbeit, sondern mittel- und langfristig der gesamten Gesellschaft.

Hier auf die Schnelle eine Liste unserer Tool-Empfehlungen. Wir testen weiter und melden uns, wenn wir neue Tipps haben. Wer Anregungen für weitere Tools für uns hat: Wir freuen uns über Hinweise an mail@digitalcourage.de!

Gemeinsam Texte schreiben mit Etherpads:
https://pad.foebud.org
Auch andere Organisationen wie die Piratenpartei oder Systemli bieten öffentliche Pads an:
https://pad.systemli.org/
https://cryptpad.piratenpartei.de/pad/

Telefonkonferenzen:
Es muss ja nicht immer Video sein. Manchmal reicht auch eine Telefonkonferenz. Mit (dem zugegeben nicht ganz einfachen) Tool Mumble sind sogar digitale Großveranstaltungen möglich.
Was Mumble ist und wie das funktioniert und welche Server man nutzen kann, haben die Freifunker übersichtlich dargestellt:
https://wiki.freifunk.net/Mumble

Termine finden und Abstimmungen organisieren mit unserem nicht-speichernden Termintool Nuudel:
https://nuudel.digitalcourage.de

Mit den Liebsten per Kurznachrichten und Videotelefonaten in Kontakt bleiben mit Signal:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/alternativen-zu-whatsapp-und-threema-instant-messenger

Digitale Selbstverteidigung für Firmen und Organisationen:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/unternehmen-und-organisationen

Datenaustausch z.B. mit Nextcloud (auch dafür gibt es Komplettpakete bei diversen Dienstleistern) oder anderen Dropbox-Alternativen:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/alternativen-zu-dropbox-und-cloud>

Alle unsere Tipps zur Digitalen Selbstverteidigung:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung

Wir arbeiten auf Hochtouren daran, diese Liste auszuarbeiten. Der erste Stand ist schon online und wird in den nächsten Tagen weiter ausgebaut:
https://digitalcourage.de/blog/2020/corona-homeoffice-tipps

Damit die Arbeit auch in schwierigen Zeiten weiter gehen kann, sind wir – jetzt mehr denn je – auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie uns.

 

5. Sicher im Home Office

Je mehr wir uns auf digitale Strukturen verlassen, desto anfälliger sind sie für Angriffe und desto schlimmer treffen uns diese. Deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, daran zu denken, ein paar Schritte zur IT-Sicherheit in Betracht zu ziehen:

  • Updates: Die Betriebssysteme auf PC, Tablet, Smartphone und alle Apps und Programme auf den aktuellen Stand bringen.
  • Weiterhin keine fremden Anhänge öffnen: Auch wenn in der E-Mail steht, dass es wichtige Informationen zum Corona-Virus sind gilt weiterhin, dass man nur Anhänge öffnen sollten, deren Absender man kennt.
  • Backups: Daten auf externen, möglichst verschlüsselten Datenträgern sichern
  • Passwörter: Gute Passwörter sind mindestens 14 Zeichen lang und für jeden Account individuell. Jetzt wäre ein guter Moment, Passwörter zu ändern.
  • Neue Programme gut kennenlernen: Es ist immer eine gute Idee sich in neuen Programmen die Einstellungen anzusehen und sich in Ruhe damit vertraut zu machen.
  • Nachrichten prüfen: Nicht alle Informationen im Internet sind korrekt. Wir empfehlen, kritisch zu bleiben und nicht in Panik zu geraten. Die Zeit hat Tipps zur Bewertung von Neuigkeiten: https://www.zeit.de/digital/internet/2020-03/fake-news-coronavirus-falschnachrichten-luegen-panikmache

6.  Tipps für den dezentralen Unterricht

Die meisten Schulen sind nun geschlossen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Das stellt Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen, denn was vorher ein Wunsch war, ist jetzt eine Notwendigkeit: digital gestützter Unterricht. Im Netz kursieren etliche – teilweise dubiose – Angebote von Software und Plattformen, die Lösungen zum Kommunizieren und Unterrichten bieten, doch ein Schnellschuss kann gerade jetzt fatal sein. Wir raten, Ruhe zu bewahren und nach datenschutzfreundlichen Lösungen zu suchen. Wir haben Tipps für Schulen und Lehrkäfte zusammengestellt.

Zur Weitergabe an Lehrerinnen und Lehrer:
https://digitalcourage.de/blog/2020/schule-geschlossen-dezentraler-unterricht-geht-auch-datenschutzfreundlich
Weitere Infos zu Datenschutz an Schulen:
https://digitalcourage.de/blog/2019/flyer-datenschutz-an-schulen

 

Unsere Mitglieder machen uns unabhängig und gewährleisten, dass wir auch in Krisensituationen die Arbeit fortführen können. Selten war uns dieser Umstand so bewusst, wie jetzt.Wenn Sie können, stärken Sie jetzt unseren Mut und unsere Zuversicht mit einer Mitgliedschaft.

 

Tech-Tipp: PrivacyCaptcha

Unter dem Eindruck von Corona gibt man heute ja doch mal schneller seine Telefonnummer zuhause raus und verschickt sie übers Netz. Damit das unterwegs nicht so leicht abgescannt werden kann, haben wir eine Lösung neu aufgelegt: PrivacyCaptcha. Unser Dienst verwandelt Text in Bilder, die für Maschinen nur sehr schwer auslesbar, für Menschen aber gut erkennbar sind.

Mehr erfahren:
https://digitalcourage.de/blog/2014/privacy-captcha-schuetze-deine-privaten-daten-vor-automatisierter-verarbeitung
Zur Website von Privacy Captcha:
https://privacy-captcha.net

8.  FAZ-Artikel: Manipulative Umfrage im Corona-Windschatten

Wir unterstützen sinnvolle Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Aber wir warnen davor, dass Gesundheitsvorsorge und Datenschutz gegeneinander ausgespielt werden. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gibt es aktuell so einen Versuch: In einem Artikel mit dem irreführenden Titel „Virusschutz schlägt Datenschutz“ lassen sich die beiden Redakteure dafür einspannen, eine von einem Marketingunternehmen beauftragte Umfrage mit der Reputation der FAZ zu adeln. Dabei gehört diese Umfrage eher in die Schulungsunterlagen über manipulative Umfragen für angehenden Journalist.innen.

Klar, dass Menschen in dieser Krise nach jedem Strohhalm greifen, wenn man ihnen verspricht, dass das helfen könnte. Die zitierte Umfrage suggeriert durch ihre Fragestellung, dass man durch Verzicht auf Datenschutz Menschenleben retten könnte. Das ist manipulativ. Aber kein Wunder: Der Auftraggeber der Studie, die Firma Usercentrics, verwaltet Werbeeinwilligungen und hat ein klares geschäftliches Interesse, Datenschutz schlecht zu machen. Liebe FAZ: So etwas ohne jede Einordnung zur Grundlage eines Artikels zu machen ist schlechtes Handwerk.

F.A.Z. exklusiv: Virusschutz schlägt Datenschutz:
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/virusschutz-ist-deutschen-wichtiger-als-datenschutz-16676494.html Tweet: https://twitter.com/digitalcourage/status/1238760785637236737

heise.de: Datenschutz: Mit Standortdaten gegen Coronavirus „mehr als problematisch“: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutz-Mit-Standortdaten-gegen-Coronavirus-mehr-als-problematisch-4677679.html

Datenschutzbeauftragte geben Hinweise zu Datenschutz und Corona für Arbeitgeber: https://www.bfdi.bund.de/DE/Datenschutz/Themen/Gesundheit_Soziales/GesundheitSozialesArtikel/Datenschutz-in-Corona-Pandemie.html?nn=5217154

9. Termine

Viele Termine fallen jetzt aus. Aber einen besonderen Termin wollen wir besonders erwähnen:

  • jeden Abend bis auf weiteres, 19 oder 20 Uhr; Igor Levit spielt Beethoven (via Twitter @igorpianist) – Hausmusik im Netz