2015 fand die „Freiheit statt Angst“ Demo nicht ein einem zentralen Ort statt, sondern die Demo ging auf Tour: An 32 Orten in Deutschland gab es größere und kleinere Demonstrationen und Aktionen gegen Überwachung. Und zwar überall dort, wo sich Leute fanden, eine zu organisieren.

Auftakt machten wir in Bielefeld. Es folgten Städte wie Hamburg, Berlin, Köln, München und Frankfurt. Aber auch Münster, Freiburg, Buchholz, Hattingen oder Potsdam waren vertreten.
Ganze Liste ansehen

Insgesamt sind auf diese Art ca 6000 Menschen gegen Überwachung auf die Straße gegangen.

Erklärtes Ziel war, an möglichst vielen Orten Veranstaltungen zu machen, sodass die Strukturen vor Ort gestärkt würden und das Thema auch dort hin gelangt, wo es sonst eher selten behandelt wird.

Vor Ort

Der Auftakt in Bielefeld geschah zeitgleich zur Verleihung der BigBrotherAwards. In Berlin gab es eine Kundgebung zum SPD-Parteikonvent, bei dem leider die SPD die Einführung einer Vorratsdatenspeicherung beschlossen hat. In Hattingen gab es eine Lesung gegen Überwachung auf dem Marktplatz.

Bericht Bielefeld
Bericht Frankfurt
Bericht Griesheim

Tour-Material

Wie es sich für eine ordentliche Tour gehört, gab es auch das Konzerttypische Merchandise. Die Tour-Shirts halfen den Ortsgruppen, ihre Demos zu finanzieren und brachten ein verbindendes Element rein. Außerdem gab es Stoffbändchen für den Arm. Für jede Stadt in einer eigenen Farbe, sodass man sie auch sammeln konnte.

Es gibt übrigens noch Tour-Shirts zum Sonderpreis von 5 € in unserem Shop

Der kleinste Ort

Wir riefen daher einen Wettbewerb aus: Der kleinste Ort, der eine FsA-Demo auf die Beine gestellt hat, heißt Drobitz und liegt nördlich von Halle an der Saale. Drobitz gehört zum Ort Kütten (ca 430 Einwohnerinnen) und hat ca 130 Einwohner. Als Preis hatten wir eine DVD ausgeschrieben mit dem Film „CitizenFour“, der die Enthüllungen und Motive Edward Snowdens dokumentiert.

Bericht aus dem kleinsten Ort mit einer FsA-Demo

„Das können wir auch! Haben wir uns gedacht und am 16. August in unserem 130-Seelen-Dorf eine FsA-Mahnwache mit kreative Mitmach-Aktion organisiert. 2 Eimer Straßenmalkreide standen bereit. Zur Straße hin war ein Transparent mit der Aufschrift: "Für Freiheit – statt Angst? - Mach mit!" angebracht. Zora und Denis haben einen Infostand und Hinweisschilder der Piraten aufgebaut. Die Fragen der Kinder, wie "Was ist Freiheit?" und "Warum ist die Freiheit in Gefahr?" konnten wir wohl gut beantworten, denn diese sangen beim Ausmalen und Verschönern des Wortes "Freiheit" auf dem Platz der Jugend.: "Freiheit ist schön....Freiheit soll bleiben....Frei....heit", in allen Tonlagen. Auch und gerade für unsere Kinder sind wir an diesem Tage, mit ihnen gemeinsam, auf die Straße gegangen und haben gegen diesen Überwachungswahn protestiert."

In unserer Galerie sehen Sie einige Bilder von Demos vor Ort.

Text: Leena Simon
Bild FsA in München: Olaf Konstantin Krüger cc by sa Update: (21. Juli 2016, 11:38 Uhr): Bericht vom kleinsten Ort mit einer FsA-Demo