Termine in München: Digitalcourage im Herbst

Veranstaltungsreihe der Digitalcourage-Ortsgruppe München rund um Überwachung und Gesellschaft in München am 9., 17. und 24. Oktober – hingehen und weitersagen!


„Ich dachte, ich hätte nichts zu verbergen.“

Lesung gegen Überwachung
Sonntag, 9. Oktober, 18.00 Uhr (Einlass ab 17:00)
Ort: Realwirtschaft Stragula, Bergmannstraße 66, 80339 München
Veranstalter: FifF und Digitalcourage München

Im gemütlichen Kneipenumfeld werden neue und alte Texte vorgelesen, die deutlich machen sollen, welche Auswirkungen Überwachung für Individuen und die Gesellschaft haben kann. Von George Orwells Dystopie bis zu Glenn Greenwalds Realität. Die Beispiele aus Literatur, Belletristik und Alltagserfahrungen werden zeigen, warum jede und jeder einzelne von uns vielleicht doch etwas zu verbergen hat. In der Zwischenpause und im Anschluss besteht die Möglichkeit individuelle Erfahrungen auszutauschen.

Dieser Abend wird anhand von Literaturbeispielen veranschaulichen, warum wir eben doch etwas zu verbergen haben und wie es sich anfühlen kann, unter ständiger Beobachtung zu stehen.


Zwischen Vorratsdatenspeicherung und Pokémon Go! Wie steht es um die digitalen Bürgerrechte?

Podiumsdiskussion
Montag, 17. Oktober, 19:30 Uhr
Ort: Jugendinformationszentrum, Sendlinger Straße 7 (Innenhof), 80331 München
Veranstalter: Digitalcourage München in Kooperation mit dem JIZ

Big Data – Vorratsdatenspeicherung – Digitalisierung – Pokémon Go! – alles Themen, die Auswirkung in der Gesellschaft und Politik haben und haben werden. Auch noch drei Jahre nach Edward Snowdens Enthüllungen stellt sich die Frage: Wie steht es um digitale Bürgerrechte? Gibt es eine Art digitale Selbstverteidigung und kann das auch „Otto Normalverbraucher“? Christine Wittig von Linksystem München, Hartmut Goebel von Digitalcourage e.V. und Barbara Schmitz, Rechtsanwältin beleuchten das Thema „digitale Bürgerrechte“ politisch wie praktisch.

Was sind eigentlich digitale Bürgerrechte, und was ist digitale Selbstverteidigung? Und warum ist das wichtig? Geht mich das was an?


Cryptocafé – Digitale Selbstverteidigung für Anfänger

Cryptocafé
Montag, 24.Oktober, 19:30 Uhr
Ort: Jugendinformationszentrum, Sendlinger Straße 7 (Innenhof), 80331 München
Veranstalter: Digitalcourage München in Kooperation mit dem JIZ

Wollen Sie wirklich sämtliche private Informationen im Internet mit allen teilen? Immer wieder werden neue Ungeheuerlichkeiten offenbart, wie Geheimdienste und Großkonzerne sich intimste Informationen über uns zusammenstehlen. Etwas mehr Privatsphäre im Internet ist gar nicht schwer. Wir geben Ihnen bei unserem Cryptocafé wertvolle Tipps, wie Sie mit ein paar Klicks und einem geschärften Bewusstsein vermeiden, dass Ihnen beim Surfen im Internet ständig über die Schulter geschaut wird. Von datenschutzfreundlichen Browsereinstellungen über das ideale Passwort bis hin zum E-Mail-Verschlüsseln können Sie hier alles lernen, was Sie brauchen um ihre Privatsphäre im Internet zu schützen.

Beim Cryptocafé gibt es wertvolle Tipps für alle, die sich etwas mehr Privatsphäre im Internet wünschen.

Foto: David Kostner CC BY SA 2.0

Veröffentlicht am 07.09.2016

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld