befreundete Organisationen

Berlin: FIfF-Konferenz 2023

Programm FIfF-Konferenz 2023 Freitag, 3. November 19.00 Uhr: Get-together Samstag, 4. November 10.00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung 10.15 Uhr: Ulf Strohbach. Cyberangriffe mit ChatGPT und generativer KI 11.00 Uhr: Erich Pawlik. Was man über die Ökonomie der generativen KI wissen sollte 11.30 Uhr: Pause 12.00 Uhr: Friederike Hildebrandt (BUND). Machtfragen im Digitalisierungsprozess aus Sicht der Nachhaltigkeit 12.30 Uhr: Werner Winzerling. Karl Marx und die Informationsgesellschaft – eine ostdeutsche Sicht auf aktuelle Diskussionen 13.00 Uhr: Mittagessen 14.00 Uhr: Pecha Kucha rund um Cyberpeace, Moderation: Hans-Jörg Kreowski Das Pecha Kucha setzt sich aus einer Serie von Kurzvorträgen mit 20 Folien á 20 Sekunden zusammen, von denen fünf feststehen: Daniel Guagnin: IT-Sicherheit vs. Sicherheit in der IT: ein unlösbarer Widerspruch? Christian Heck: Das “gläserne Schlachtfeld“ Sylvia Johnigk: Schwachstellen - warum wir deren Veröffentlichung wollen Jennifer Menninger: Deutsche und internationale Cyberpolitik ausfeministischen Sicht Kai Nothdurft: Kampagnen-Aufruf zur Veröffentlichung von Schwachstellen 15.00 Uhr: Christian Heck und Studierende der Kunsthochschule für Medien Köln: Kollektive Performance Lecture "Aesthetic approaches to cyber peace work“  16.30 Uhr: Pause  17.00 Uhr: Jahresrückblick  18.00 Uhr: Abendessen  19.00 Uhr: Verleihung des Weizenbaum-Studienpreises  21.00 Uhr: Beisammensein  Sonntag, 5. November 10.00 Uhr: Erich Pawlik. ICT4D trifft auf digitalen Kolonialismus und Überwachungsstaat oder “The New Scramble for Africa” 10.30 Uhr: Panel: Laura Koksch, Basil Wiese und Daniel Guagnin. Die De-Militarisierung von Cybersicherheit? Perspektiven und Fragen aus der Soziologie und den feministischen science and technology studies 11.30 Uhr: Pause 12.00 Uhr: Mitgliederversammlung 14.00 Uhr: Ende gut, alles gut Die gesamte Konferenz wird von der Kunstausstellung "cyberpeace works" begleitet. Zur Website des FIfF Freitag, 3. November - Sonntag, 5. November 2023, Ganztägig Ort Jugendherberge Berlin Ostkreuz befreundete Organisationen Parteitage und Kongresse
Einhellige Ablehnung

Chatkontrolle im Bundestag

Im Digitalausschuss des deutschen Bundestags wurden Expert.innen zur Chatkontrolle angehört. In einem waren sie sich einig: die vorgeschlagene Chatkontrolle wäre mit unseren Grundrechten unvereinbar und darf so nicht kommen.
Appell gegen Chatkontrolle

Protestaktion in Königstein

Gemeinsam mit Campact, Digitale Gesellschaft und Digitale Freiheit haben wir den Protest gegen die Chatkontrolle zur Innenministerin getragen. Und wir sehen schon erste Erfolge.

Ein Ort für öffentlichen Code

Wenn es mit der Digitalen Souveränität etwas werden soll, brauchen wir einen verlässlichen Ort für freie und quelloffene Software. Darum unterstützen wir das Konzept für eine rechtssichere Open-Source-Software…

Darmstadt: Demonstrationen gegen Videoüberwachung

In Darmstadt hat sich ein breites Bündnis organisiert, um die geplante Videoüberwachung des Luisenplatzes zu verhindern. Teil des Bündnisses sind unter anderem der Chaos Computer Club Darmstadt und die Datenschützer Rhein Main –…

Digitalcourage bei #Unteilbar-Demo in Berlin

Dreizehntausend Menschen sammelten sich in Berlin nach dem rechtsextrem motivierten Attentat in Halle, um ein symbolisches Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus zu setzen. In Bielefeld trafen sich etwa tausend Menschen vor…

11. NSU-Mord in Rheda-Wiedenbrück?

Nach Hertz-87.9-Informationen könnte der NSU auch in Ostwestfalen aktiv gewesen sein. Es gibt Verbindungen zu einem ungeklärtem Mord aus dem Jahr 2006. Ein Gastbeitrag des Campusradios der Universität Bielefeld.