LobbyControl: Der neue Lobbyführer für Brüssel ist da!

Der neue „Lobbyplanet Brüssel“ macht Europas Lobbyhauptstadt ein Stück verständlicher. Und er ist ein praktischer Wegbegleiter für den nächsten Städtetrip nach Brüssel!
Grid image

Der neue „Lobbyplanet Brüssel“ macht Europas Lobbyhauptstadt ein Stück verständlicher. Und er ist ein praktischer Wegbegleiter für den nächsten Städtetrip nach Brüssel!

Nina Katzemich ist EU-Campaignerin bei LobbyControl und stellt den neuen „Lobbyplanet Brüssel“ vor:

Trickkiste der Lobby

Schätzungen zufolge arbeiten etwa 25.000 Lobbyist.innen in Brüssel, die zusammen jährlich um die 1,5 Milliarden Euro ausgeben. Die meisten dieser Lobbyakteure arbeiten im Auftrag von Unternehmen. Aber wer sind eigentlich diese Lobbyist.innen? Wie arbeiten sie und welchen Einfluss haben sie tatsächlich?

Mit unserem „Lobbyplanet Brüssel“ wollen wir Licht in dieses Dunkel bringen, und zwar auf unterhaltsame und anschauliche Weise. Der Stadtführer nimmt Sie mit auf eine Tour durch das Europaviertel und folgt den Spuren der Lobbyist.innen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Akteure vor, führen Sie zu ihren Treffpunkten und erklären, an welchen Themen sie dran sind. Wir öffnen für Sie auch die Trickkiste der Lobbyist.innen und zeigen, mit welchen Strategien sie ihre Ziele erreichen.

Fragwürdige Strategien der Digitallobby

Natürlich werfen wir den Scheinwerfer auch auf die Digitallobby: Sie ist inzwischen ein mächtiger Player in der Brüsseler Lobbyszene und hat ihre Lobbyausgaben  in den letzten Jahren drastisch erhöht: Allein Google gibt inzwischen 5 Millionen Euro Lobbyausgaben jährlich im EU-Transparenzregister an, auch hat kein anderes Unternehmen so viele Treffen mit der EU-Kommission. Auf die EU-Datenschutzverordnung haben die großen US-Konzerne mächtig Einfluss genommen. Abgeordnete und die zuständige Kommissarin sprachen von heftigem und beispiellosem Lobbyismus gegen den Vorschlag der EU-Kommission. Auch fragwürdige Strategien kamen zum Einsatz: Die European Privacy Association behauptete von sich, sie sei eine unabhängige Denkfabrik, die sich für den Datenschutz einsetze. In Wahrheit warb sie bei Abgeordneten des Europäischen Parlaments für weniger Datenschutz und verbarg, woher die Spenden kommen – von Microsoft, Google und Co.!

„Lobbyplanet Brüssel“ online bestellen

Das alles und mehr kann man im neuen Lobbyplanet Brüssel nachlesen. Er bietet verschiedene Touren an, mit denen Sie das EU-Viertel selbst erkunden können, darunter auch eine spezielle Tour zu den wichtigsten Technologie-Lobbyakteuren. LobbyControl bringt den Lobbyplanet Brüssel gemeinsam mit der Organisation Corporate Europe Observatory seit 2005 heraus, im Februar 2018 ist eine völlig neue Ausgabe erschienen. Bestellen kann man ihn für 8 Euro bei LobbyControl.

Grid imageNina Katzemich ist EU-Campaignerin bei LobbyControl
Grid image„Lobbyplanet Brüssel“ von LobbyControl und Corporate Europe Observatory

Unterstützen Sie die gute Sache: Freiheit, Grundrechte und Demokratie.

Viele Menschen engagieren sich bei uns in ihrer Freizeit, seien auch Sie dabei!

Bleiben Sie auf dem Laufenden über unsere Arbeit und unsere Themen.