Newsletter: Software-Liebe, Vorratsdaten, Tech-Tipp ...

Jetzt Newsletter von Digitalcourage abonnieren (erscheint etwa zwei mal pro Monat)
__________________________________________________________________

 

Liebe Leute,
 

heute ist »I love Free Software Day« – ein guter Tag, um sich bei den Lieblings-Freie-Software-Projekten zu bedanken!    

Es gibt Neues zu Vorratsdaten: Mit einer kinoreifen Geheimdienst-Story hat die Bundesregierung vor dem EU-Gerichtshof für Massenüberwachung argumentiert. Wir haben das Dokument veröffentlicht und widersprechen in allen Punkten – heise.de, derStandard.at und netzpolitik.org haben berichtet.    

Riesig freuen wir uns über 225 neue Fördermitglieder – für schnell Entschlossene: wir haben  noch 25 Dankes-Pakete.

Außerdem bitten wir nach dem Thüringen-Manöver um Unterstützung für die bundesweite #unteilbar-Großdemo am Samstag, 15. Februar in Erfurt.
 

Auf geht's – Grüße von Friedemann Ebelt und dem ganzen  Digitalcourage-Team

PS:
Hier gibt es wichtige Infos: Jetzt den Newsletter von Digitalcourage weiterempfehlen:  
https://digitalcourage.de/newsletter

 

----------------

Inhalt

1. Vorratsdaten: Weit hergeholte Argumente & neue Übersicht
2. Happy »I love Free Software Day«!
3. Stellenausschreibung: Redakteur.in (m/w/d) gesucht
4. Buchaktion: Die letzten 25 Dankeschön-Pakete
5. #nichtmituns – bundesweite Großdemo, 15.02. Erfurt
6. Rena Tangens bei Anhörung zum Wettbewerbsgesetz
7. Tech-Tipp: Online-Suche ohne Google
8. TV- und Shop-Tipp: Operation Rubikon
9. Termine

----------------

 

1. Vorratsdaten: Weit hergeholte Argumente & neue Übersicht online

Die Bundesregierung hat sich Anfang September 2019 bei einer Anhörung vor dem EU-Gerichtshof für anlasslose Vorratsdatenspeicherung stark gemacht. Mit einer Transparenzanfrage haben wir das Positionspapier befreit und veröffentlicht.    

Wir widersprechen Berlin in allen Punkten, denn weder der Datenhunger von Geheimdiensten noch die Entführung einer Person durch den vietnamesischen Geheimdienst in Berlin 2017 rechtfertigen die Erfassung der Telefon- und Internetverbindungen der ganzen Bevölkerung.    

Für alle, die langsam den Überblick über den Stand der Dinge bei der Vorratsdatenspeicherung verloren haben: 

Wir haben das ewige Hin und Her um die Vorratsdatenspeicherung seit 2002 in einer chronologischen Übersicht der wichtigsten Ereignisse aufgearbeitet.  

Blogartikel: Bundesregierung will EU-weite Vorratsdatenspeicherung:   
https://digitalcourage.de/blog/2020/bundesregierung-will-eu-weite-vorratsdatenspeicherung

Chronik zur Vorratsdatenspeicherung in Deutschland und der EU:   
https://digitalcourage.de/themen/vorratsdatenspeicherung/chronik-vorratsdatenspeicherung

Mastodon/Twitter:   
https://digitalcourage.social/@digitalcourage/103633371757914251
   
https://twitter.com/digitalcourage/status/1226769904659050496
   

Wir fordern: Arbeit an EU-Vorratsdatenspeicherung sofort stoppen!    
Verfassungsbeschwerde von Digitalcourage gegen Vorratsdatenspeicherung unterstützen

 

2. Happy »I love Free Software Day«!

Heute ist »I love Free Software Day«; ein ausgezeichneter Tag, um der Free-Software-Community für ihre Arbeit zu danken. Freie Software macht unser macht unser Leben besser und ist ein klares Bekenntnis zu einer freien Welt – innerhalb und auch außerhalb des Internets.

Mehr erfahren:  
I love Free Software Day – #IloveFS:    
https://digitalcourage.de/blog/2020/i-love-free-software-day-ilovefs

 

3. Stellenausschreibung: Digitalcourage sucht Redakteur.in (m/w/d)

Wir suchen eine Mitarbeiter.in, der oder die brillant schreiben, freundlich redigieren und spannend teasern kann. Jemanden, der stets im Blick hat, dass unsere Webseite aktuell und attraktiv bleibt und wie wir die Reichweite für unsere Inhalte steigern können. Und als besondere Herausforderung: Das alles ohne Facebook, Instagram, Google Analytics & Co.

Der Umfang der Stelle ist 20-30 Stunden pro Woche (verhandelbar), Bezahlung angelehnt an TVöD 11. Der Arbeitsort ist in unserem Büro in Bielefeld.

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie auf unserer Website:  
https://digitalcourage.de/blog/2020/gesucht-redakteurin
  

 

4. Buchaktion: Die letzten 25 Dankeschön-Pakete

Seit Start unserer Buchaktion haben sich 225 Menschen dazu entschieden, unsere Arbeit zu unterstützen. Unser Ziel waren 250 neue Fördermitglieder. Jetzt sind wir fast da – es fehlen nur noch 25 Menschen, die mitmachen. Auf zur Ziellinie:    

Die nächsten 25 couragierten Menschen, die Fördermitglied werden, können sich eines der letzten Dankeschön-Pakete aussuchen: 

Zum Mitmachen und Weitergeben: Noch 25 Plätze in unserer Buchaktion:   
https://digitalcourage.de/mitglied

 

5.  #nichtmituns – bundesweite Großdemo, 15.02. Erfurt

Der 5. Februar 2020 markiert einen Tabubruch. CDU und FDP haben gemeinsam mit der extrem rechten AfD in Thüringen einen Ministerpräsidenten gewählt – allen vorherigen Versprechen zum Trotz. Auch nach Kemmerichs Zurückrudern ist klar: Die Brandmauer gegen die Faschist.innen hat einen tiefen Riss. Innerhalb von FDP und CDU gibt es die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der AfD.    

Kein Pakt mit Faschist.innen – niemals und nirgendwo! Mitdemonstrieren und Weitersagen!

#unteilbar: bundesweite Großdemo, Samstag, 15.02., Erfurt    

https://www.unteilbar.org/nichtmituns/   
https://twitter.com/Unteilbar_

**Anreise mit Bus und Bahn:** 
Hier findet ihr alle Infos zu den Bussen und Bahnen und wo ihr Tickets kaufen könnt. Die Liste wird stetig aktualisiert und erweitert.   
https://www.unteilbar.org/nichtmituns/

 

6. Rena Tangens bei Anhörung zum Wettbewerbsgesetz im BMWi

 

Am 18. Februar wird Rena Tangens an der Verbändeanhörung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur 10. Novelle des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) teilnehmen. Sie wird im Namen der Initiative „Konzernmacht beschränken“ sprechen und für wirksamere Maßnahmen zur Eindämmung der Marktmacht von Internetgiganten wie Google, Amazon und Facebook argumentieren.    

Digitalcourage hat gemeinsam mit der Initiative „Konzernmacht beschränken“, dem Verband UnternehmensGrün, Oxfam und der Digitalen Gesellschaft den vorliegenden Referentenentwurf des Gesetzes kommentiert und klare Forderungen aufgestellt. Zum Beispiel: Es sollte eine rechtliche Grundlage für eine missbrauchsunabhängige Entflechtung von Konzernen geschaffen werden.

Die Gesetzesnovelle ist bisher leider nicht der große Wurf“, sagt Rena Tangens. „Die Internetgiganten können sich auch in Zukunft ungestraft weigern, kleineren Anbietern interoperable Datenformate und eine Übertragung von Daten in Echtzeit bereitzustellen. So wird es Verbraucher.innen quasi unmöglich gemacht, ohne Nachteile alternative Messenger-Dienste oder andere soziale Netzwerke zu verwenden.

Hintergrund: Wettbewerbsgesetz – Macht der Digitalkonzerne beschränken:   
https://digitalcourage.de/blog/2020/kartellrecht-internetgiganten-zaehmen

Unsere ausführliche Kommentierung der 10. GWB-Novelle (pdf):  
https://digitalcourage.de/sites/default/files/2020-02/Stellungnahme_GWB_Digitalisierungsgesetz-Initiative-Konzernmacht-beschraenken-Digitalcourage.pdf

 

7. Tech-Tipp: Online-Suche ohne Google

Unsere Arbeitsgruppe Digitale Selbstverteidigung diskutiert fortlaufend neue technische Entwicklungen. Über Änderungen und aktuellste Empfehlungen informieren wir ab jetzt in unserem Newsletter.

Zuletzt haben wir unsere Suchmaschinen-Tipps überarbeitet. Wir können zur Zeit nur noch eine Suchmaschine ohne Einschränkungen empfehlen können: MetaGer, die vom SUMA-EV in Hannover betrieben wird. Trotzdem raten wir weiterhin, auch andere Suchmaschinen zu befragen. Dann sollten Sie aber mit einem guten Werbeblocker wie uBlock Origin unterwegs sein, der auch vor Tracking schützt.

Es geht auch ohne Google – alternative Suchmaschinen:
https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung/es-geht-auch-ohne-google-alternative-suchmaschinen

 

8. TV- und Shop-Tipp: Operation Rubikon

ZDF Frontal21 berichtet in der Sendung Operation Rubikon darüber, wie der BND und die CIA die Welt belauschten und bei Putschen, Morden und Folter geschwiegen haben.    

Manipulierte Hard- und Software ist ein Kerngeschäft der Geheimdienste. Darum arbeiten wir gegen Staatstrojaner, gegen den Zugang zu Polizei-Netzwerken für Firmen wie Palantir, gegen den Ausbau des sogenannten Verfassungssschutzes und informieren über Möglichkeiten der digitalen Selbstverteidigung.  

Frontal21: Operation Rubikon von Elmar Theveßen, Peter F. Müller und Ulrich Stoll:   
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/operation-rubikon-100.html

Unterstützungsbedarf: Aufkleber: NSA Monitored Device:   
https://shop.digitalcourage.de/nsa-monitored-device-aufkleber.html

 

9. Termine

Veröffentlicht am 14.02.2020

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld