RFID

RFID ist die Abkürzung für den sperrigen Begriff „Radio Frequency Identification“ und bezeichnet winzige Chips mit Antenne, die eine weltweit eindeutige Seriennummer enthalten und per Funk ausgelesen werden können. Ist so ein Chip beispielsweise in Ihre Jacke eingenäht, können Sie über diese Nummer jederzeit identifiziert werden. Während sich Wirtschaft und Politik fieberhaft neue Anwendungsmöglichkeiten für die kleinen RFID-Schnüffelchips ausdenken, behalten wir die Folgen dieser neuen Technik für unsere Menschen- und Grundrechte im Blick. Die kleinen Funk-Chips sollen vor allem die Logistik vereinfachen. Bei Kleidung werden sie auch als Plagiatsschutz eingesetzt, genauer: eingenäht. Und sie bleiben auch nach dem Kauf in der Kleidung. Da sie eine eindeutige Seriennummer enthalten, und auf viele Meter auszulesen sind, können Sie in Zukunft direkt im Laden wiedererkannt und bei Ihrem Einkauf verfolgt werden. Mehr noch: In Zukunft wird es möglicherweise keine Produkte mehr ohne RFID-Chips geben. Auch Dritte können die Chips aus ein paar Metern Distanz auslesen. Wir fordern, dass RFID-Chips an Kassen von Kleidung, Nahrungsmitteln und anderen Waren entfernt werden. Außerdem informieren wir Verbraucher.innen darüber, wie Sie sich vor den Chips schützen können.

Grid imageVeit Mette

Unsere Arbeit lebt von Ihrer Unterstützung

Wir freuen uns über Spenden und neue Mitglieder.

Grundlagenartikel

FAQ zu RFID

Hier sammeln wir häufige Fragen rund um das Thema RFID.

Unterstützen Sie die gute Sache: Freiheit, Grundrechte und Demokratie.

Viele Menschen engagieren sich bei uns in ihrer Freizeit, seien auch Sie dabei!

Link anklicken, E-Mail-Adresse eintragen, Bestätigungsmail beantworten.

Wo gibt es RFID?

Kleine RFID-Schnüffelchips sind überall auf dem Vormarsch. Und das meistens ausschließlich zum Vorteil der Anwender. Die Risiken und Kosten tragen das Personal, die Kundschaft und unsere Privatsphäre.

Was sind RFID?

Was ein RFID-Chip ist, wie er aussieht und wie Sie ihn erkennen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was können RFID?

Eine kurze Übersicht zu den Eigenschaften, Einsatzgebieten und Möglichkeiten der RFID-Technologie

Aktueller SchwerpunktCouragierte Digitalpolitik – jetzt!

Wir wollen auch im digitalen Zeitalter in einer freiheitlichen Demokratie leben und unser Grundrecht auf Privatsphäre lebendig erhalten. Wir haben deshalb 15 Prioritäten für eine neue Bundesregierung formuliert, mit denen wir an die Verhandler.innen und Fachpolitiker.innen der Bundestagsfraktionen herantreten. Fordern Sie gemeinsam mit uns eine zukunftsfähige Digitalpolitik!

Jüngste Artikel zu RFID

re:publica: Kontrollwahn auf Festivals

Schnüffel-Chips in Festivalbändchen? Eine bedrohliche Entwicklung, warnt padeluun von Digitalcourage. Auf der re:publica-Konferenz 2015 in Berlin wird padeluun am Donnerstag, 7. Mai einen kritischen Standpunkt zu RFID vertreten.

Das Alphabet beginnt mit G

Google wird mit jeder Investition in Unternehmen und Technologien mächtiger. Entsteht in Zukunft eine eigenständige Google-Welt? Die Perspektive in die Zukunft eines Konzern-Staats von Philipp Koloska.

Mit einem Logo ist alles gut?

Das Thema RFID begleiten wir schon fast seit seinen Anfängen. Ob in der Payback-Karte oder in Kleidung, RFID ist zunehmend in Alltagsgegenständen zu finden. Die EU-Kommission handelt jetzt, ein bisschen.

Bücher, Gadgets, Infomaterial, Hoodies, …
Im Digitalcourage-Shop gibt es (fast) alles, was das Aktivist.innenherz begehrt.
Hier geht es zum Shop! 

Über uns

Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird. Seit 2000 verleihen wir die BigBrotherAwards. Digitalcourage ist gemeinnützig, finanziert sich durch Spenden und lebt von viel freiwilliger Arbeit. Mehr zu unserer Arbeit.