Smart Everything

Der Wolf im Smart-Pelz

Wie wird die „smarte“ Welt aussehen?
Scheinbar jedes Produkt, das heute neu auf den Markt kommt – vom Schmortopf bis zur Windeltasche –, besitzt einen USB-Anschluss, eine Bluetooth-Schnittstelle oder WLAN. In Zukunft werden wir mit unserer Umwelt vollkommen vernetzt sein. Wir werden permanent im Datenaustausch stehen mit anderen Menschen, Unternehmen und Behörden. Dafür sorgen zum Beispiel unsere „smarten“ Telefone, Wohnungen, Spielzeuge, Wearables und Fahrzeuge. 
Ob das nützlich oder gefährlich ist, hängt davon ab, wie wir diese Technik entwickeln und einsetzen. Entscheidend ist, dass wir unser Grundrecht auf Privatsphäre und unsere Unabhängigkeit nicht leichtfertig der „smarten“ Welt opfern. Denn „smarte“ Dienste bezahlen wir vor allem mit einem: unseren Daten.
 

Über uns

Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird. Wir klären auf und mischen uns in Politik ein. Seit 2000 verleihen wir jährlich die BigBrotherAwards. Digitalcourage ist gemeinnützig, finanziert sich durch private Spenden und lebt durch die Arbeit vieler Freiwilliger.

Grundlagenartikel

Blogartikel zum Thema „smart“

Datenkraken machen auch vor dem Spielzimmer nicht halt. Sie dringen in die Privatsphäre von Kindern ein. Es ist die Aufgabe der Eltern, sie zu schützen.

 
Bilder 
brain picture: Allan Ajifo auf flickr CC BY 2.0 (nicht mehr verfügbar; zuletzt abgerufen am 29.01.2016)  
365/08 - Metropolis: Dominik Bartsch auf flickr CC BY 2.0