How To CryptoParty

Digitale Selbstverteidigung macht zusammen viel mehr Spaß! Daher gibt es seit einigen Jahren die sogenannte "CryptoParty". "Crypto" ist eine englische Abkürzung für Kryptographie, also die Kunst des Verschlüsselns. Genau unter diesem Motto stehen die Mitmachtreffen: Bei CryptoPartys treffen Menschen zusammen und bringen sich gegenseitig bei, wie sie ihre Laptops, Smartphones und PCs verschlüsseln können. Aber nicht nur Verschlüsselung spielt eine Rolle, sondern auch Verschleierungstaktiken und Strategien zur Vermeidung von Monopolkonzernen wie Google. Veranstaltungen, die unter dem Namen "CryptoParty" laufen, sind üblicherweise unkommerziell und öffentlich. Wo die nächste CryptoParty in Ihrer Nähe stattfindet, können Sie auf der Seite der CryptoParty-Bewegung nachschauen. Auch unsere Orts- und Hochschulgruppen veranstalten häufiger CryptoPartys. Keinen passenden Termin gefunden? Kein Problem, organisieren Sie doch einfach Ihre eigene CryptoParty! Dieser Artikel kann Ihnen als Hilfestellung dienen.

How to CryptoParty

Das wird gebraucht:
Schritt 1: Seien Sie frustriert
Schritt 2: Lassen Sie sich das nicht gefallen
Schritt 3: Erlernen Sie grundlegende Strategien zur Digitalen Selbstverteidigung
Schritt 4: Finden Sie Ort/Zeit/Datum für Ihre CryptoParty
Schritt 5: Werben Sie Menschen an, die mitmachen wollen
Schritt 6: Bereiten Sie die CryptoParty inhatlich vor

Schritt 1: Seien Sie frustriert

Sie als Bürger.in werden ständig überwacht, ausgespäht und als Produkt behandelt. Sei es bei der Speicherung von als harmlos bezeichneten Metadaten, über Quellen-Telekommunikationsüberwachung vom Staat mithilfe von Staatstrojanern, oder als profitables Geschäft bei Google, Facebook & Co: Ihre Daten werden auf verschiedenen Wegen abgefangen, gespeichert und verarbeitet. Ohne, dass Sie dem zugestimmt haben, haben Staat und Konzerne Informationen über Sie, die durchaus sensibel sein können – beim Telefonieren, beim Mailen und Surfen, beim Einkauf mit Kunden- und Kreditkarten hinterlassen Sie spuren, die ausgewertet, zu Profilen geformt und gespeichert werden. Ihre Daten sind wertvoll, denn wer viel über Sie weiß, kann Ihr Verhalten vorhersagen und steuern.

Schritt 2: Lassen Sie sich das nicht gefallen

Sie sind weder gläsern, noch ein Produkt. Sie haben ein Recht auf Privatsphäre und nicht auf Schritt und Tritt überwacht zu werden. Bei Datenschutz geht es um viel mehr als unerwünschte Werbepost: Es geht um Chancengleichheit, Gerechtigkeit, Wahlfreiheit, Menschenwürde, freie Entfaltung der Persönlichkeit oder kurz - unser demokratisches Zusammenleben.

Schritt 3: Erlernen Sie grundlegende Strategien zur Digitalen Selbstverteidigung

Sie haben bereits einige Kenntnisse in diesem Bereich? Super! Weitere Informationen, Tricks, Alternativen und Anleitungen finden Sie auf der Digitalcourage-Webseite unter Digitale Selbstverteidigung. Darüber hinaus istd as Netz voll von guten Seiten, die ANleitungen Tutorials udn SOftware bieten, mit denen Sie sich vor Überwachung schützen können. Hier sind einige Empfehlungen:

Nicht selten werden Sie Anleitungen und Empfehlungen finden, die nicht ganz übereinstimmen oder sich teilweise sogar widersprechen. Denken SIe immer daran: Perfekte Lösungen und absolute Sicherheit gibt es nicht. Probieren Sie verschiedene Ansätze aus und schaune Sie, was für Sie gut funktioniert.

Schritt 4: Finden Sie Ort, Datum und Uhrzeit für Ihre CryptoParty

  • Datum und Uhrzeit hängt ganz davon ab, wen Sie mit Ihrer Party erreichen wollen. Falls es sich um eine öffentliche Veranstaltung handelt, sollten Sie jedoch ca. drei bis vier Wochen im Vorlauf mit der Werbung für die Veranstaltung beginnen, damit sich Eingeladene darauf einstellen können.
  • Ein Raum für eine CryptoParty braucht nicht viel. Essentiell ist aber eine stabile und für alle Teilnehmer.innen verfügbare WLAN-Verbindung, genügend Stromanschlüsse (denken Sie an Mehrfachstecker und Verlängerungskabel) und genügend Tische und Sitzmöglichkeiten. Je flexible sich alles einrichten lässt, desto besser. Achten Sie bei der Auswahl des Raumes auch auf eine gute öffentliche Verkehrsmittelanbindung und Barrierefreiheit.
  • Nice to have (aber nicht unbedingt notwendig) wären außerdem ein gemütliches Ambiente, Getränke und Snacks. Falls Sie eine Präsentation zeigen wollen, vergessen Sie den Beamer nicht.
  • Mögliche Orte wären beispielsweise die Stadtbibliothek, ein Raum in einer Universität, ein Hackspace oder auch nur ein Wohnzimmer, wenn es im privaten Rahmen ablaufen soll.

Schritt 5: Werben Sie Menschen an, die mitmachen wollen

Mitmachen bedeutet hier sowohl Teilnehmer.innen zu finden als auch Helfer.innen, die ebenfalls grundlegende Kenntnisse in diesem Bereich besitzen und weitergeben können. Letzteren können Sie die Seiten der Digitalen Selbstverteidigung ans Herz legen. Sie können bestimmt einige Freund.innen und Bekannte davon überzeugen, dass Digitale Selbstverteidigung wichtig und daher eine CryptoParty die perfekte Gelegenheit ist, sich mit Datenschutz auseinanderzusetzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer CryptoParty mit dem Fußballclub oder dem Chor? Neben wichtigen Tipps und Tricks zu Digitaler Selbstverteidigung können Sie so auch einen schönen Abend mit Freund.innen verbringen. Falls Sie darüber hinaus noch (unbekannte) Menschen ansprechen wollen, sollten Sie sich ein Flyerdesign überlegen, auf dem Ort, Zeit, Datum und einige Worte zur Veranstaltung stehen. Hier finden Sie eine Veranstaltung der Digitalcourage-Hochschulgruppe aus Bielefeld. Auch auf die CryptoParty.in (englisch) finden Sie einiges an Grafiken, Vorlagen und Hinweisen zum Veranstalten von CryptoPartys. Wichtig: Denken Sie daran, den Teilnehmenden direkt bei der Werbung mitzuteilen, dass Laptops und Smartphones bzw. Tablets mitgebracht werden sollen, um direkt vor Ort loszulegen. Dann können Sie Plakate und Flyer auf Recyclingpapier drucken und am Veranstaltungsort sowie an schwarzen Brettern aushängen. Darüber hinaus können Sie die Veranstaltung auch Online bewerben: entweder über Social Media Plattformen wie Mastodon oder aber auch über lokale Veranstaltungsseiten. Auch für die Lokalzeitung könnten Sie eine kleine Meldung schreiben. Aber achten Sie bei all der Werbung darauf, dass genügend Helfer.innen dort sind, um sich mit den Gästen auszutauschen.

Schritt 6: Bereiten Sie die CryptoParty inhaltlich vor

Wie eine CryptoParty abläuft, bleibt grundsätzlich Ihnen überlassen. Häufig werden thematische Kleingruppen gebildet, die sich mit bestimmten Themen der Digitalen Selbstverteidigung beschäftigen. Denkbar ist es z.B. auch, mit einem kleinen Input zu starten, der erläutert, worum es bei CryptoPartys geht, was Digitale Selbstverteidigung eigentlich ist und warum man seine Daten schützen sollte. Je nachdem, was Sie und Ihre Helfer.innen gut vermitteln können, sind verschiedene Themen für die Kleingruppen denkbar: sichere Passwörter erstellen, Browser sicherer gestalten durch Einstellungen und Add-ons, E-Mailverschlüsselung, Festplattenverschlüsselung, Smartphone sicherer machen... die Möglichkeiten sind vielfältig. Wählen Sie diejenigen Themenschwerpunkte aus, die Ihnen besonders gut liegen. Erklären Sie von Grund auf, warum hier etwas verschlüsselt werden soll und seien Sie geduldig mit Ihren Teilnehmenden, manche haben mehr und manche weniger Erfahrung. Im Praxisteil sollen die Partyteilnehmer.innen selbst lernen, wie sie sich schützen, daher lautet die oberste Regel: Tastatur, Maus und Touchpad der Geräte sind für Sie Lava (und sollten nur von den Besitzer.innen bedient werden)! Viel Inspiration für Inputs und Themenarbeit bekommen Sie bei der Digitalcourage-Hochschulgruppe Bielefeld, sie hat einige Folien und Handouts von CryptoPartys hochgeladen, stöbern Sie gern einmal durch!

Schon können Sie loslegen mit Ihrer Planung für die nächste CryptoParty! Und haben Sie keine Angst davor zu wenig zu wissen: Sie können sich auch gemeinsam durch Handouts und Tipps im Internet arbeiten - wichtig ist nur, dass Sie sich schützen wollen und Ihr Wissen weitertragen möchten!


Digitalcourage setzt sich für Ihre Privatsphäre und Grundrechte ein. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder mit einer Fördermitgliedschaft.


Hinweis: Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, auch nicht durch unsere Empfehlungen. Programme können unentdeckte Fehler haben und Datenschnüffeltechniken entwickeln sich weiter. Bleiben Sie wachsam!
Der Artikel ist auf dem Stand vom 21.12.2019. Sollten Sie Fehler finden, Ergänzungen haben oder Empfehlungen bei Ihnen nicht funktionieren, geben Sie uns Bescheid.

Änderungen am 21.12.2019:

  • Erste Artikel-Version!

Veröffentlicht am 21.12.2019

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld