E-Mail

  • Benutzen Sie eine vertrauenswürdigen E-Mail-Provider, nutzen Sie kleine, europäische Anbieter wie etwa posteo.de oder mailbox.org. Mehr dazu
  • Verwenden Sie freie Mailprogramme wie K-9 Mail und synchronisieren Sie diese mit einem lokalen E-Mail-Programm auf Ihrem Rechner.
  • Verschlüsseln Sie Ihre E-Mails auch auf dem Smartphone. Man sollte aber gut überlegen, ob man tatsächlich seinen privaten PGP-Schlüssel auf dem Mobiltelefon hinterlegen will. Mehr dazu

Chat

Passwörter

  • Sichern Sie Ihr Gerät mit einem Sperrcode. Mehr dazu
  • Nutzen Sie sichere Passwörter. Mehr dazu

Smartphone befreien

  • Schalen Sie Synchronisation aus und löschen Sie unbenutzte Konten. Mehr dazu
  • Deinstallieren Sie unnötige Apps. Mehr dazu
  • Play-Store raus, F-Droid rein. Mehr dazu
  • Rooten Sie Ihr Gerät. Mehr dazu
  • Installieren Sie ein Alternatives Betriebssystem. Mehr dazu
  • Benutzen Sie freie, datenschutzfreundliche Apps. Mehr dazu

Schützen Sie Ihre mobilen Daten

  • Überdecken Sie die Linsen der Kameras bei Ihrem Smartphone. Mehr dazu
  • Sichern Sie regelmäßig die Daten Ihres Geräts. Mehr dazu

Suchmaschinen und Maps

Anonym und sicher surfen

  • Achten Sie beim Surfen darauf, dass hinter dem „http“ in der Adresszeile immer ein „s“ steht. Mehr dazu
  • Sind Sie über Ihren Browser wiedererkennbar? Testen Sie Ihren Browserfingerabdruck.
  • Deaktivieren Sie Cookies. Mehr dazu
  • Blockieren Sie Werbung, da Werbeanzeigen Ihre Daten ausspionieren. Mehr dazu
  • Unterbinden Sie Tracking. Mehr dazu
  • Nutzen Sie das Anonymisierungsnetzwerk Tor, beispielsweise mit Orbot

Cloud

  • Vermeiden Sie die Cloud von Google, Amazon und anderen, es gibt viele Alternativen
  • Wenn Sie Ihre Daten woanders speichern, ob in der Cloud oder in einem Online-Backup, sollten Sie sie vorher auf Ihrem Rechner verschlüsseln.

Digitalcourage setzt sich für Ihre Privatsphäre und Grundrechte ein. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder mit einer Fördermitgliedschaft.


Hinweis: Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, auch nicht durch unsere Empfehlungen. Programme können unentdeckte Fehler haben und Datenschnüffeltechniken entwickeln sich weiter. Bleiben Sie wachsam!
Der Artikel ist auf dem Stand vom 07.12.2016. Sollten Sie Fehler finden, Ergänzungen haben oder Empfehlungen bei Ihnen nicht funktionieren, geben Sie uns Bescheid.

Foto: Leena Simon CC BY SA 4.0