E-Mail

  • Benutzen Sie einen vertrauenswürdigen E-Mail-Anbieter, der die Richtlinie BSI TR-03108 umgesetzt hat. Bevorzugen Sie kleine, europäische Provider wie etwa posteo.de oder mailbox.org. Mehr dazu
  • Verwalten Sie Ihre Mails nicht im Browser, sondern installieren Sie auf Ihrem Rechner ein E-Mail-Programm wie zum Beispiel Thunderbird. Damit schreiben Sie Ihre E-Mails zunächst einmal nur auf Ihrem eigenen Computer, ohne dass der Text Buchstabe für Buchstabe ins Internet übertragen wird. Erst beim Abschicken (oder Zwischenspeichern) verlässt die Nachricht Ihren Computer und geht ins Internet. Im besten Fall ist Sie dann verschlüsselt und niemand kann Sie lesen – außer dem Empfänger.
  • Verschlüsseln Sie deshalb Ihre E-Mails. Mehr dazu

Suchmaschinen und Maps

  • Es gibt nicht nur Google. Viele andere Suchmaschinen gehen mit Ihren Daten umsichtiger um. Mehr dazu
  • Statt auf Google Maps können Sie sich auf OpenStreetMap orientieren. Mehr dazu
  • Wikipedia oder OpenStreetMap lassen sich auch unterwegs und ohne Datenverbindung nutzen – und das maximal datensparsam. Mehr dazu

Anonym und sicher surfen

  • Achten Sie beim Surfen darauf, dass hinter dem „http“ in der Adresszeile immer ein „s“ steht. Mehr dazu
  • Deaktivieren Sie Cookies. Mehr dazu
  • Blockieren Sie Werbung, da Werbeanzeigen Ihre Daten ausspionieren. Mehr dazu
  • Unterbinden Sie Tracking und blockieren Sie Unsicheres. Mehr dazu
  • Sind Sie über Ihren Browser wiedererkennbar? Testen Sie Ihren Browserfingerabdruck. Mehr dazu.
  • Schauen Sie sich an, wie viele Websites Ihnen hinterherschnüffeln. Mehr dazu
  • Nutzen Sie das Anonymisierungsnetzwerk Tor. Mehr dazu
  • Verwenden Sie das anonyme Live-Betriebssytem Tails. Damit hinterlassen Sie auch keine Spuren auf einem Computer. Mehr dazu

Datenverschlüsselung, Passwörter, etc.

  • Verschlüsseln Sie ihre Daten auf der Festplatte. Mehr dazu
  • Nutzen Sie sichere Passwörter. Mehr dazu
  • Verschleiern Sie sensible Daten. Mit PrivacyCaptchas sind Texte nicht maschinenlesbar. Mehr dazu

Chat

  • Chatten Sie nicht über Facebook oder Google+, sondern benutzen Sie freie dezentrale Dienste wie Jabber (XMPP) am besten mit OTR-Verschlüsselung. Mehr dazu

Cloud

  • Vermeiden Sie die Cloud von Google, Amazon und anderen, es gibt viele Alternativen. Mehr dazu
  • Verschlüsseln Sie ihre Daten vorher auf Ihrem Rechner, wenn Sie Ihre Daten woanders speichern, ob in der Cloud oder in einem Online-Backup. Mehr dazu
  • Verwenden Sie datenschutzfreundliche Onlinetools. Mehr dazu

Digitalcourage setzt sich für Ihre Privatsphäre und Grundrechte ein. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder mit einer Fördermitgliedschaft.


Hinweis: Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, auch nicht durch unsere Empfehlungen. Programme können unentdeckte Fehler haben und Datenschnüffeltechniken entwickeln sich weiter. Bleiben Sie wachsam!
Der Artikel ist auf dem Stand vom 14.12.2016. Sollten Sie Fehler finden, Ergänzungen haben oder Empfehlungen bei Ihnen nicht funktionieren, geben Sie uns Bescheid.

Foto: Leena Simon CC BY SA 4.0