Unsere Arbeit zum Datenschutz für Kinder

Wir haben uns in den letzten Monaten ein paar Themen vorgenommen, die den Schutz der Privatsphäre von Kindern betreffen. Denn Daten von Kindern haben in der Wirtschaft einen hohen Marktwert, da es schwer ist, an sie heranzukommen. Schulen, Eltern und andere erwachsene Bezugspersonen wirken im Optimalfall als Nadelöhr für die Daten ihrer Kinder. Doch mit steigendem Alter wächst die Menge an Datenspuren, die Kinder und Jugendliche, unter anderem online, hinterlassen. Parallel entwickeln Großkonzerne immer perfidere Methoden, um Daten von Kindern zu generieren, sei es durch vernetztes Spielzeug, Kinder-Smartwatches, Apps oder die Zusammenarbeit mit Schulen. Wir klären zu diesen Themen auf, zum Beispiel in unserem E-Mail-Newsletter.

In den hier vorgestellten Artikeln geht es um Datenschutzmaßnahmen an Schulen (z.B. die Nutzung der richtigen Hardware, Software und Schulcloud) und die Schwierigkeiten in Bezug auf die Nutzung von Schulplattformen am Beispiel von LOGINEO NRW. Außerdem befassen wir uns mit der Aufklärung zu inhaltlichen Themen wie Datenschutz, Privatsphäre, kritischer Mediennutzung und digitaler Mündigkeit und haben konkrete Tipps parat, wie diese ihren Weg in das Leben von Kindern finden – sei es über die Schule oder über die Eltern.

Faltblatt „Datenschutz an Schulen“

Mit dem neuen Faltblatt „Datenschutz an Schulen“ zeigen wir, worauf zu achten ist, wenn digitale Werkzeuge im Schulkontext genutzt werden. Es geht u.a. um die Wahl der richtigen Hard- und Software sowie um wichtige Kriterien bei der Nutzung von Schulclouds und digitalen Werkzeugen im Unterricht. Das Faltblatt richtet sich an alle Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitungen und Eltern von schulpflichtigen Kindern. Außerdem können die Tipps auf Bildungskontexte in der Erwachsenenbildung übertragen werden.
Mehr Infos gibt es auf der Seite zum Faltblattbestellt werden kann es online in unserem Shop.

Update: LOGINEO NRW

Die Schulplattform LOGINEO hat nun das „Go“ des Schulmisteriums bekommen und kann landesweit in NRW beantragt werden. Dabei wurde ein Urteil der Landesdatenschutzbeauftragten (LDI) einfach umgangen. Die Software ist der LDI bereits in der Vergangenheit zur Prüfung vorgelegt worden und damals wurde u.a. die Nutzung der Software auf Privatgeräten kritisiert. Nach einigen Änderungen der Software in den letzten Jahren ist LOGINEO nicht erneut zur Prüfung vorgelegt worden, sodass nicht abschließend geprüft werden konnte, ob die Nutzung privater Endgeräte in dem Zusammenhang nun unkritischer geworden ist.
Unsere Einschätzung: Die Nutzung privater Endgeräte stellt nach wie vor ein hohes Risiko in Bezug auf sensible Schüler.innendaten dar. Details erklären wir in diesem Artikel.

Gerd Altmann via Pixabay

Datum: 23.01.2020
Autorin: Jessica Wawrzyniak

Vermittlung von Medienkompetenz an Schulen

Der Bund stellt Gelder zur Verfügung, um Schulen technisch besser auszustatten („DigitalPakt“). Doch bessere Technik schafft noch längst keine medienkompetenten Kinder. Wir klären über diesen Trugschluss auf und geben Tipps, wie die Medienkompetenz an Schulen gefördert werden kann.

Neue Unterrichtshilfe zum Buch #Kids #digital #genial

Wir haben eine neue Unterrichsthilfe herausgegeben, mit der unser Buch „#Kids #digital genial – Das Lexikon von App bis .zip“ themenspezifisch im Unterricht behandelt werden kann. Die einzelnen Themenblöcke lassen sich beliebig erweitern und kombinieren, sodass das Buch inhaltlich besser in einzelne Unterrichtsfächer/Lerneinheiten integriert werden kann. Somit lässt sich auch der zeitliche Umfang der Bearbeitung besser regulieren.

Vernetztes Spielzeug und Kinder-Smartwatches

Kurz vor Weihnachten haben wir Sie über die Datensammelwut vernetzter Spielzeuge informiert, damit diese gar nicht erst als Geschenke unter dem Weihnachtsbaum landen. Doch das Thema sollte Eltern das ganze Jahr beschäftigen: Wieso die Daten von Kindern so wertvoll sind, welche Daten vernetztes Spielzeug sammelt und wieso von der Nutzung von Kinder-Smartwatches, vor allem zur Überwachung von Kindern, dringend abzuraten ist, erfahren Sie in unserem Beitrag über vernetztes Spielzeug.

 

Mehr bei uns unter „Kinder und Jugendliche“

Weitere Artikel rund um pädagogische Themen im schulischen und außerschulischen Kontext finden Sie in unserem Bereich „Kinder und Jugendliche“.

Wer beruflich aus dem pädagogischen Umfeld kommt, eine datenschutzfreundliche Einstellung vertritt und sich an der Bearbeitung dieser und ähnlicher Themen beteiligen möchte, ist herzlich zur Mitarbeit in unserer AG Pädagogik eingeladen.

Artikelreihe „Datenschutz an Schulen“

Bücher, Gadgets, Infomaterial, Hoodies, …
Im Digitalcourage-Shop gibt es (fast) alles, was das Aktivist.innenherz begehrt.
Hier geht es zum Shop! 

Über uns

Digitalcourage e.V. engagiert sich seit 1987 für Grundrechte, Datenschutz und eine lebenswerte Welt im digitalen Zeitalter. Wir sind technikaffin, doch wir wehren uns dagegen, dass unsere Demokratie „verdatet und verkauft“ wird. Seit 2000 verleihen wir die BigBrotherAwards. Digitalcourage ist gemeinnützig, finanziert sich durch Spenden und lebt von viel freiwilliger Arbeit. Mehr zu unserer Arbeit.

Veröffentlicht am 22.01.2020

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld