BigBrotherAwards

BigBrotherAwards 2015 am 17. April

Wer waren die großen Datenkraken im vergangenen Jahr? Am Freitag, 17. April 2015 verleihen wir die BigBrotherAwards 2015 in der Bielefelder Hechelei. Merken Sie sich diesen Termin vor!

Überwachung: Europa gegen Facebook

Facebook beteiligt sich an der Überwachung durch Geheimdienste und hebelt damit Datenschutz und Grundrechte aus. Europa sieht dabei tatenlos zu. Darum ist der Jurist und Aktivist Max Schrems vor den Europäischen Gerichtshof gezogen.

Datenschutz ist Verbraucherschutz

Am 15. März ist Weltverbrauchertag. Ob soziale Netzwerke, Handelsverträge oder auch Waren im Einzelhandel - wir engagieren uns! Menschen müssen auch in der digitalen Welt selbstbestimmt entscheiden können. Datenschutz ist Verbraucherschutz. Warum? Das lesen Sie hier.

Bundesregierung kündigt No-Spy-Klausel bei IT-Auftragsvergabe an

Bei der Verleihung des BigBrotherAward an CSC hatte Digitalcourage von den Bundesministerien die Kündigung des Rahmenvertrages mit CSC und eine Änderung der Vergaberichtlinien gefordert. Jetzt gibt es immerhin eine Absichtserklärung der Bundesregierung für zukünftige Vergabe von IT-Aufträgen.

Bald die halbe Million für Snowden voll

Bielefeld 19. Mai 2014

Die Umsetzung unserer Aufkleber-Aktion läuft auf Hochtouren. Neue Aufkleber werden täglich nachbestellt und der Versand wird organisiert, damit wir die Million für Snowden auch wirklich voll machen können!

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Digitalcourage e.V. und viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind fleißig damit beschäftigt, die Aufkleber in Umschläge zu verpacken und auf den Postweg zu bringen. Während die Regierung zögert, machen wir uns weiterhin stark für die Forderung, Snowden Sicherheit und Schutz in Deutschland zu gewähren.

Am Freitag dem 11. April 2014 haben wir im Rahmen der BigBrotherAwards-Gala erstmalig den Positivpreis "Julia und Winston Award" an den Whistleblower Edward Snowden verliehen. Er bekam diesen Preis für seinen Einsatz zur Enthüllung des Datenmissbrauchs und zahlreicher Verstöße gegen die Privatsphäre im PRISM-Programm der NSA. Dotiert ist der Preis mit einer Million Aufklebern, die kostenlos im Shop von Digitalcourage bestellt werden können. Davon wurde mittlerweile schon rege Gebrauch gemacht. Über 6.500 Menschen bestellten bereits 420.000 Aufkleber.

Digitalcourage e.V. ruft deshalb dazu auf, die Aufkleber gut sichtbar etwa an Türen, Fenstern, Briefkästen oder dem eigenen Auto anzubringen, um der Forderung nach Asyl für Edward Snowden in Deutschland Ausdruck zu verleihen. Außerdem soll die Kampagne mit Fotos und Hashtag #Snowden auch online in sozialen Netzwerken verbreitet und bekannter gemacht werden.

Schon jetzt möchten wir uns bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken, deren Bestellungen bei uns eingegangen sind! In ganz Deutschland kann man bereits zahlreiche Aufkleber entdecken!

Weitere Informationen:
Aufkleber-Aktion "Asyl für Snowden"
Blog-Artikel zum Positivpreis

Google übernimmt Nest Labs – und öffnet sich so die Tür in unsere Schlafzimmer

Pressemitteilung vom 7. Mai 2014

Google übernimmt Nest Labs – und öffnet sich so die Tür in unsere Schlafzimmer

(7. Mai 2014) – Bielefeld. Könnte Google bald wissen, wann Sie zu Hause sind, wann Sie die Heizung hochdrehen und wann bei Ihnen der Toast anbrennt?

Im Januar diesen Jahres übernahm Google Inc. das Unternehmen „Nest Labs“ für 3,2 Milliarden US-Dollar. Googles Tochterunternehmen Google Ventures war bereits zuvor ein wichtiger Investor der Nest Labs, die 2010 von Tony Fadell und Matt Rogers gegründet wurden. Der übernommene Konzern produziert hochwertige Rauchmelder und „Luxus-“Thermostate, die beispielsweise Daten über die Heiz-Gewohnheiten ihrer Nutzer sammeln.

Die datensammelnden Sensoren sind da, und Nest-Chef Tony Fadell schließt eine Änderung der Datenschutzbestimmungen nicht aus. Bisher wird versichert, dass die Daten nur zur Verbesserung der eigenen Produkte und Dienstleistungen genutzt werden. Aber gehören Nests Dienstleistungen nicht jetzt auch Google? Es ist leicht vorstellbar, dass das Nutzen der Daten zu Googles eigenen Zwecken mit dieser Formulierung ebenso gut abgedeckt ist.

Wenn es soweit ist, muss Google nur noch ihre vorhandenen Daten von Android-Geräten und Google-Konten mit den neu erworbenen Nest-Daten kombinieren und hat noch ausführlichere Daten über unseren Tagesablauf, unser Verhalten und unsere Gewohnheiten. Bereits 2013 verlieh die Jury der BigBrotherAwards, die Digitalcourage e.V. seit 14 Jahren veranstaltet, den Negativpreis in der Kategorie „Globales Datensammeln“ an Google Inc. In der Begründung von Laudatorin Rena Tangens heißt es: „[...] der Konzern selbst, sein globales, allumfassendes Datensammeln, die Ausforschung der Nutzerinnen und Nutzer als Wesenskern seines Geschäftsmodells und sein de facto Monopol – das ist das Problem.“

Dass Googles Datensammel-Wut längst nicht auf das Internet und den Smartphone-Bereich beschränkt ist - und das Problem stetig weiter wächst - zeigt sich auch in dieser aktuellen Entwicklung. Da dieser Eroberungs-Feldzug nicht ungehindert so weiter gehen darf, fordern wir Google auf, mit diesem Privacy-Theater aufzuhören! Dazu reicht es nicht, wenn Google "überwachungsfreie Räume" selbst schafft und zur Verfügung stellt. Zu diesem Zynismus muss es die Alternative echter Privatsphäre geben, über die alle Menschen selbst entscheiden können. Wir bleiben - wie in der Laudatio der BigBrotherAwards 2013 - dabei: Google muss zerschlagen werden!

Auf dem netzpolitischen Event re:publica in Berlin stellt Google ihr Projekt Google Nest vor, das weitere Anmaßungen für die Privatheit aller Menschen bedeutet. (Mittwoch, 15 Uhr, Stage 1)

Programm der re:publica - Veranstaltung zu Google Nest

Beitrag von heise.de zu Googles Übernahme der Nest Labs

Medienrück- und Terminausblick 5

In lockerer Folge stellen wir hier Interviews, Porträts und Beiträge vor, an denen wir mitgewirkt haben, und Termine, die wir für wichtig halten.

BigBrotherAward-Preisträger CSC macht auch IT für NRW

Vergangenen Samstag hat die Firma CSC mit all ihren Tochterfirmen einen BigBrotherAward bekommen – seit heute wissen wir dank einer Anfrage der Piraten im Landtag, dass die Firma auch in Nordrhein-Westfalen an kritischer Infrastruktur beteiligt war. Die Landesregierung sieht darin kein Problem.

Fotos der Verleihungsgala der 14. BigBrotherAwards

BigBrotherAwards 2014 (Bernd Sieker, cc-by)

BigBrotherAwards-Kartenreihe

Die Datenkrake (Pascal Hahulla, cc-by)

Die Datenkrake

Laudator Dr. Rolf Gössner für die Kategorie Politik (Bern Sieker, cc-by)

Laudator Rolf Gössner

Laudator Prof. Dr. Peter Wedde für die Kategorie Verkehr (Fabian Kurz, cc-by)

Peter Wedde Kategorie Verkehr

Laudator Frank Rosengart vom ChaosComputerClub in der Kategorie Technik (Fabian Kurz, cc-by)

Frank Rosengart Kategorie Technik

Laudatorin Rena Tangens von Digitalcourage in der Kategorie Wirtschaft (Fabian Kurz, cc-by)

Rena Tangens Kategorie Wirtschaft

Die Preisskulptur, die die Preisträger bekommen – wenn sie sie denn abholen (Matthias Hornung, cc-by)

Preisskulptur

Dr. Rolf Gössner während seiner Laudatio in der Kategorie Politik (Matthias Hornung, cc-by)

Rolf Gössner 3 Affen

Prof. Martin Haase für den Neusprech-Award (Bernd Sieker, cc-by)

Martin Haase Neusprech

Sönke Hilbrans in der Kategorie Arbeitswelt (Bernd Sieker, cc-by)

Sönke Hilbrans

padeluun in der Kategorie Verbraucherschutz (Fabian Kurz, cc-by)

Padeluun in der Kategorie Verbraucherschutz

Heribert Prantl als Laudator für den Positivpreis „Julia-und-Winston-Award“ an Edward Snowden (Bernd Sieker, cc-by)

Prantl für Snowden

Eine Million Aufkleber für Snowden

Mit einer Million Aufkleber fordern wir Asyl für Edward Snowden – Schließen Sie sich an!

Im Digitalcourage Shop können Sie sich der Forderung nach Asyl für Snowden anschließen und die Aufkleber kostenlos bestellen. Bringen Sie die Aufkleber zahlreich und gut sichtbar an. Fotografieren, twittern, bloggen oder veröffentlichen Sie sie auf anderen Plattformen mit dem Hashtag #Snowden sowie dem Bestelllink https://digitalcourage.de/snowden, um unsere Forderung auch online zu verbreiten!

Mehr Infos: Eine Million fordern Asyl für Snowden

Diese Grafiken können Sie auch auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog einbinden:

Asyl für Snowden

<a href= "http://digitalcourage.de/snowden" title="Asyl für Snowden" target="_blank"><img src= "http://digitalcourage.de/sites/default/files/pictures/dc/asyl_snowden1.png" alt="Asyl für Snowden" width="659" height="250" border="0"></a>

Asyl für Snowden

<a href= "http://digitalcourage.de/snowden" title="Asyl für Snowden" target="_blank"><img src= "http://digitalcourage.de/sites/default/files/pictures/dc/asyl_snowden2.png" alt="Asyl für Snowden" width="250" height="389" border="0"></a>

Heribert Prantl hält Laudatio für Positivpreis bei den BigBrotherAwards

Pressemitteilung vom 7. April 2014

Heribert Prantl hält Laudatio für Positivpreis bei den BigBrotherAwards

Positivpreis mit 1 Million dotiert - allerdings nicht Euro.

(7. April 2014) - Bielefeld. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, wird bei der Verleihung der BigBrotherAwards am 11.04.2014 die Laudatio für den Positivpreis halten. Der „Julia und Winston Award“ wird dieses Jahr erstmalig vergeben.
Der Preis wurde nach den Hauptcharakteren in George Orwells Roman „1984“ benannt. Im Gegensatz zum BigBrotherAward, der Datensünder „prämiert“, wird diese Auszeichnung für besonderen Einsatz für Datenschutz, Bürgerrechte und gegen Überwachung verliehen.

Wer den Positivpreis bekommt, wird erst auf der großen Galaveranstaltung am 11.4.2014 in Bielefeld bekannt gegeben. Dotiert ist der Preis mit "1 Million" - im Rahmen einer Kampagne - auch dies wird bei der Gala aufgelöst.

Weitere Informationen zu den BigBrotherAwards:
Pressemitteilung vom 3. April
Homepage der BigBrotherAwards

Pressekontakt:
Digitalcourage e.V.
Rena Tangens, padeluun, Leena Simon
Tel: 0521-16391639
Mail: mail@digitalcourage.de

BigBrotherAwards-Gala 2014

Pressemitteilung vom 3. April 2014

Digitalcourage verleiht „Oscars an Datenkraken“: 11. April in Bielefeld

(3. April 2014) – Bielefeld/Berlin. Am 11. April 2014 verleiht Digitalcourage im Rahmen einer großen Abendgala die BigBrotherAwards, den Negativpreis an Unternehmen, Politiker oder Institutionen, die den Datenschutz im letzten Jahr besonders mit Füßen getreten haben. Besonders spannend wird es in diesem Jahr, bei den ersten BigBrotherAwards seit Edward Snowdens Enthüllungen. Dass diese ein zentrales Thema sein werden, können wir wohl bereits jetzt enthüllen.

Bereits zum 14. Mal verleiht Digitalcourage e.V. die BigBrotherAwards in Bielefeld. Je näher die Verleihung in der Hechelei rückt, desto größer wird die Neugier über mögliche Preisträger. Wer am 11. April die Trophäe in den Händen halten wird, wird natürlich noch nicht bekannt gegeben.

Die Jury, bestehend aus Mitgliedern von Digitalcourage e.V., dem Chaos Computer Club (CCC), der Internationalen Liga für Menschenrechte (ILMR) und der Deutschen Vereinigung für Datenschutz (DVD), hatte auch dieses Jahr genügend Datenkraken zur Auswahl. Über 180 Nominierungen haben uns erreicht. In den Kategorien Arbeitswelt, Verbraucherschutz, Wirtschaft, Politik, Technik sowie Verkehr werden die Negativpreise vergeben. Außerdem wird es wieder einen „Neusprech-Award“ geben, der einen Begriff prämiert, der ähnlich der Sprache aus dem Roman „1984“ seine wahre Bedeutung verschleiert.

Erstmals wird es auch einen Positiv-Award geben.

Wir freuen uns darauf, Ihnen mit der Lichtjonglage von Feuerflut und der musikalischen Untermalung des Abends von Lemming ein stimmungsvolles Rahmenprogramm bieten zu können. Nach der Preisverleihung laden wir Sie herzlich zu einem Sektempfang ein, bei dem wir uns auf interessante Gespräche mit Ihnen über unsere Arbeit und die Preisträger freuen.

Der Preis, die BigBrotherAward-Statue, ist eine Skulptur des Künstlers Peter Sommer. Sie zeigt eine Person, mit Bleiband gefesselt und durch eine Glasscheibe durchtrennt. Die Schrift auf dem Glas ist eine codierte Textstelle aus „Schöne Neue Welt“ von Aldous Huxley: Eine literarische Metapher der Unfreiheit der Menschen in einer technokratischen Konsumwelt und in einer Welt des globalen Datensammelns. Ein gutes Fotomotiv, ob mit oder ohne Prämierte, die den Mut haben, den Preis selbst abzuholen.

Prominente Preisträger wie Microsoft und die Telekom haben den Preis schon persönlich entgegengenommen. Wir sind gespannt, ob und wer von den diesjährigen Preisträgern Gesicht zeigen wird.

Was: BigBrotherAwards-Verleihung 2014
Wann: Freitag, 11. April 2014, 18–20 Uhr
Wo: Hechelei im Ravensberger Park, Ravensberger Park 1, 33607 Bielefeld
und im Stream: http://streaming.digitalcourage.de/

Ausführliche Informationen zu den BigBrotherAwards seit 2000 (inkl. aller Preisträger und Begründungen) unter: www.bigbrotherawards.de

Pressekontakt
Digitalcourage e.V.
Rena Tangens, padeluun, Leena Simon
Tel: 0521-16391639
Mail: bba@digitalcourage.de

Bildmaterial:
https://digitalcourage.de/presse/material/symbolfotos-bba
http://www.bigbrotherawards.de/graphics

BigBrotherAwards – Blick hinter die Kulissen

Wenn in Bielefeld die Verleihungsgala der BigBrotherAwards stattfindet, ist der Löwenanteil der Arbeit längst geschafft. Was alles zur Organisation einer solchen Veranstaltung dazu gehört, haben wir für Sie einmal zusammengefasst.

BigBrotherAwards – jetzt Karten sichern

Wer am 11. April 2014 ab 18 Uhr live dabei sein will, wenn in Bielefeld die größten Datensünder des vergangenen Jahres „ausgezeichnet“ werden, kann sich jetzt noch Karten sichern. Einlass ab 17:30.

Medienrück- und Terminausblick

In lockerer Folge stellen wir hier Interviews, Porträts und Beiträge vor, an denen wir mitgewirkt haben, und Termine, die wir für wichtig halten.

BigBrotherAwards in Österreich

Morgen, am 25. Oktober 2013, werden in Wien die österreichischen BigBrotherAwards von der Organisation Quintessenz verliehen.

BigBrotherAwards 2013: Google

Den BigBrotherAward 2013 in der Kategorie Globales Datensammeln erhielt Google Inc. Die Laudatio hielten Rena Tangens und padeluun.

BigBrotherAward 2013: Apple

Den BigBrotherAward 2013 in der Kategorie „Arbeitswelt“ erhielt die Apple Retail Germany GmbH in München. Die Laudatio hielt Peter Wedde.

Abmahnung an Google

Heute hat der vzbv Google abgemahnt. Google ist nur über ein Kontaktformular zu erreichen, nicht aber – wie es deutsche Gesetze vorsehen – per E-Mail. Nachrichten, Beschwerden, Verbesserungen und Anfragen, „die unter dieser E-Mail-Adresse support-de@google.com eingehen,“ können, so Google, „nicht gelesen und zur Kenntnis genommen werden“.

RFID – Szenen des Alltags

Auch wenn es unglaublich klingt: Die folgenden Szenarien sind entweder bereits Realität oder eng an die Marketing-Strategie-Papiere und Patentanmeldungen der RFID-Lobbyisten angelehnt.

Cloud Computing

„Rechnen in der Wolke“, das klingt eigentlich fantastisch, leicht, fluffig, harmlos. So als ob einem die Arbeit, die Verwaltung und Bearbeitung digitaler Information auf magische Weise erleichtert oder gar abgenommen wird. Aber ist die Wolke wirklich so harmlos?

Subscribe to BigBrotherAwards

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld