Pressemitteilung

Gesichtserkennung am Südkreuz: Bundespolizei hat falsch informiert – Wir fordern Abbruch des Tests

Der Transponder, den die Testpersonen am Bahnhof Südkreuz zur zusätzlichen Identifikation bei sich tragen müssen, sammelt weit mehr Daten, als die Bundespolizei den Versuchspersonen mitgeteilt hat. Die Versuchspersonen wurden darüber nicht in Kenntnis gesetzt und haben damit der tatsächlich verwendeten Technologie nicht zugestimmt. Damit ist die Nutzung der Daten der Testpersonen ungesetzlich und deshalb fordert Digitalcourage die Bundespolizei auf, den Versuch unverzüglich abzubrechen.

Digitalcourage klagt gegen Staatstrojaner – „Sicherheitslücke in allen Geräten“

Digitalcourage wird gegen den Staatstrojaner eine Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einreichen. Digitalcourage kritisiert die Folgen der Staatstrojaner für Grundrechte und IT-Sicherheit. Alle Menschen, die digital kommunizieren, sind von diesem Gesetz betroffen und können die Verfassungsbeschwerde unterzeichnen.

EU-Parlament entscheidet am 6.7.2017: neuer Sonderausschuss gegen Terror ist Gefahr für Grundrechte

Das EU-Parlament wird am Donnerstag, 6. Juli 2017, ohne Debatte, über die Gründung eines neuen Sonderausschusses für Anti-Terror-Maßnahmen abstimmen. Das sogenannte „Special Committee on Terrorism“ soll Anti-Terror-Maßnahmen in der Europäischen Union evaluieren und weiter voranbringen. Eine Mehrheit findet der Sonderausschuss nur mit den Stimmen von rechtsaußen.

Nach EUGH- & Münster-Urteil – morgen Protest: „GroKo muss Vorratsdatenspeicherung zurückziehen“ Bundestag, 11:45 Uhr

Zwei Tage bevor die Vorratsdatenspeicherung wirksam werden sollte, hat die Bundesnetzagentur die Anwendung des Gesetzes faktisch ausgesetzt: Heute morgen gab die BNetzA bekannt, dass Provider nicht bestraft werden, wenn sie nicht speichern. Digitalcourage fordert gemeinsam mit anderen Organisationen, dass die Große Koalition die Vorratsdatenspeicherung mit einem Aufhebungsgesetz politisch beendet.

Nach Anzeige von Digitalcourage: Real stoppt Gesichtserkennung, die Post AG muss nachziehen

Die Real SB-Warenhaus GmbH hat die umstrittene Analyse von Gesichtern ihrer Kundinnen und Kunden eingestellt. Die Entscheidung ist eine Reaktion auf eine Strafanzeige von Digitalcourage und auf eine wochenlange öffentliche Diskussion. Die Deutsche Post AG, die ebenfalls Gesichtserkennung in einigen Filialen testet, hat auf die Strafanzeige bislang nicht reagiert.

padeluun im ZDF: Gesichtserkennung bei Real und Post & Staatstrojaner

Am Donnerstag, 22. Juni 2017 war padeluun im ZDF-Morgenmagazin: Er erklärt, warum Digitalcourage Strafanzeige gegen die Post AG und Real-Märkte erstattet hat und kommentiert, wie derzeit ein Gesetz für mehr Überwachung im Bundestag durchgeschmuggelt wird: „Der Bundestrojaner ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die an Demokratie glauben“. Das 4-Minuten Interview ist in der ZDF-Mediathek…

Digitalcourage erstattet Strafanzeige gegen Real und Deutsche Post, um die Überwachung und Analyse von Kundinnen und Kunden zu stoppen.

Die Datenschutz- und Grundrechteorganisation Digitalcourage hat Strafanzeige gegen die Deutsche Post AG und Real SB-Warenhaus GmbH erstattet. In bislang 40 Real-Märkten und 40 Filialen der Deutschen Post wird seit Herbst 2016 ein System der Echion AG getestet, mit dem das Verhalten von Kundinnen und Kunden analysiert wird.

Klageandrohung gegen Digitalcourage wegen BigBrotherAward

Ein Preisträger des Negativpreises BigBrotherAward setzt auf Gegenangriff und droht den Veranstaltern mit einer Klage wegen übler Nachrede nach §186 Strafgesetzbuch. Die Bürgerrechtler.innen sehen darin einen Einschüchterungsversuch: denn die eventuellen Kosten für einen Anwalt wären natürlich eine Belastung für den Verein Digitalcourage, der sich durch private Spenden und Fördermitgliedschaften finanziert.

Protest gegen Datenschutz-Ausverkauf vor dem Bundestag

Am Donnerstag den 9. März behandelt der Bundestag gleich zwei Gesetzesvorhaben des Innenministeriums, die den Datenschutz in Deutschland schwächen werden: Zunächst wird der Entwurf für ein neues Bundesdatenschutzgesetz in erster Lesung besprochen, das deutsches Recht an die EU-Datenschutzgrundverordnung anpassen soll. Später steht das sogenannte Videoüberwachungsverbesserungsgesetz in zweiter und dritter Lesung auf der Tagesordnung.

PM: Digitalcourage und FIfF e.V.: Videoüberwachung ist Risikotechnologie

Am 9./10. März 2017 soll im Deutschen Bundestag das sogenannte Videoüberwachungsverbesserungsgesetz durch die Gesetzgebung gepeitscht werden. Dagegen protestieren das FIfF (Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung) und Digitalcourage.

PM : Digitalcourage im Unterricht: Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums lernen Digitale Mündigkeit

Im Rahmen des Lernprojekts „Schulische Ateliers“ kooperierte in diesem Winterhalbjahr das Bielefelder Max-Planck-Gymnasium mit dem Grundrechteverein Digitalcourage, um Schülerinnen und Schüler fürs Internet fit zu machen. Zum Abschluss des Schulhalbjahres sind Vertreter.innen der Presse eingeladen, sich die Ergebnisse anzusehen und mit den Siebtklässler.innen zu sprechen.

PM: Mehr Überwachung? Umfrage zum Datenschutztag 2017

Die Datenschutzorganisationen Digitalcourage und epicenter.works (vormals AKVorrat Österreich) führen zusammen mit StartPage.com eine Umfrage zu Massenüberwachung von Kommunikation und Verhalten im Internet durch. Veröffentlicht werden die Ergebnisse anlässlich des internationalen Datenschutztags am 28. Januar 2017.

PM: EU-Datenschutz-Paket: Kein ausreichender Schutz der Bürger.innen vor Überwachung im Netz

Die Datenschutzorganisation Digitalcourage kritisiert das EU-Paket zum Datenschutz als unzureichend. Die Europäische Kommission hat am heutigen Dienstag, 11. Januar 2017, unter anderem einen Entwurf für eine ePrivacy-Verordnung vorgestellt. Die Regeln betreffen unter anderem Cookies, E-Mail, WhatsApp & Co., Verschlüsselung und Vorgaben für Software.

PM: Neuer Bundesdatenschutz – Digitalcourage an Bevölkerung: „Rettet eure Privatsphäre!“

Die Grundrechte- und Datenschutzorganisation Digitalcourage warnt mit einer Stellungnahme und einem Appell eindringlich vor einem Gesetzesentwurf des Innenministeriums. Geplant sind unter anderem Ausweitungen der Verarbeitung von personenbeziehbaren Daten und von Videoüberwachung. Gleichzeitig soll das Recht der Bürgerinnen und Bürger eingeschränkt werden, selbst zu entscheiden, was mit ihren Daten geschieht.

Adventskalender mit 24 Tipps zur digitalen Selbstverteidigung

Wie kann ich E-Mails verschlüsseln? Welche Suchmaschine respektiert meine Privatsphäre? Welche Rechte habe ich gegenüber denen, die meine Daten erheben und analysieren? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der Adventskalender von Digitalcourage.

PM: Rena Tangens – Eine Stimme für unsere Grundrechte bei der Wahl des Bundespräsidenten

Rena Tangens vom Verein Digitalcourage wird auf Vorschlag der Piratenfraktion im schleswig-holsteinischen Landtag als unabhängige Person des öffentlichen Lebens in die Bundesversammlung entsandt. Die Mitglieder der Bundesversammlung werden am Sonntag, 12. Februar 2017, im Reichstagsgebäude in Berlin den neuen Bundespräsidenten oder die neue Bundespräsidentin wählen.

Pressemitteilung - Vorratsdatenspeicherung

Prominente und Aktivist.innen gehen mit Digitalcourage und dem AK Vorrat nach Karlsruhe. Sie legen gemeinsam Verfassungsbeschwerde gegen das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung ein.

Pressekonferenz zur Verfassungsbeschwerde gegen Vorratsdatenspeicherung

Digitalcourage, der Arbeitskreis gegen Vorratsdatenspeicherung und 20 Prominente reichen Verfassungsbeschwerde gegen das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung ein. Im Anschluss an die Pressekonferenz wird die Beschwerdeschrift zusammen mit mehr als 30.000 Unterschriften beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht.

Film- und Fototermin Aktion gegen BND-Gesetz

Die Grundrechteorganisationen Digitalcourage e.V. und die Internationale Liga für Menschenrechte e.V. fordern mit der Aktion „Sei mutig – Gesicht zeigen gegen Geheimdienste!“ am Freitag, 21. Oktober 2016 vor dem Deutschen Bundestag in Berlin die Abschaffung der deutschen Geheimdienste. Anlass ist das neue Gesetz für den Bundesnachrichtendienst (BND), das am Freitagvormittag im Bundestag beschlossen werden soll.

TiSA-Leaks alarmieren die Zivilgesellschaft

Trotz Gerüchten und Behauptungen verschiedener Mitgliedsstaaten, TTIP sei tot, ist der Kampf um die Sicherung der Bürgerrechte und der Freiheit angesichts sogenannter Freihandels-Abkommen noch lange nicht vorbei. Aktuell droht Gefahr durch TiSA, das „Trade in Services Agreement“.

Aktion vor Bundesnetzagentur – Letzte Chance für freies Internet in der EU – Di. 9. August 2016, Bonn

Am Dienstag, 9. August 2016 werden Aktivist.innen der europaweiten Kampagne „Save the Internet“ in Bonn der Bundesnetzagentur in einer Aktion mehr als 500.000 Eingaben für ein freies Internet übergeben. Die Aktivist.innen liefern ein riesiges Paket vom Hauptbahnhof Bonn durch die Innenstadt zur Bundesnetzagentur, um dort ein freies, faires und vielfältiges Internet zu fordern.

BigBrotherAwards 2016 in den Medien

Die BigBrotherAwards 2016 gingen an: den „Verfassungsschutz“, die Kampagnenplattform change.org, den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, die Generali-Versicherung und IBM. Ein Blick in die Medien.

Pressekonferenz zu den BigBrotherAwards 2016

P r e s s e k o n f e r e n z

Am Dienstag, 12. April 2016 lädt die Datenschutz- und Grundrechteorganisation Digitalcourage ein zur BigBrotherAwards-Pressekonferenz. Rena Tangens und padeluun informieren vorab über die Preisträger der BigBrotherAwards 2016. Verliehen werden die BigBrotherAwards am Freitag, 22. April 2016 in der Bielefelder Hechelei.

Wenn Sie nicht zur Pressekonferenz kommen können, informieren wir Sie auch auf Anfrage vorab über die Preisträger per E-Mail. Es gilt eine Sperrfrist bis 22. April 2016 um 18:00 Uhr. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter: presse@digitalcourage.de, 0521 1639 1639 oder https://bigbrotherawards.de/presse/akkreditierung

Pressekonferenz BigBrotherAwards 2016
Datum: Dienstag, 12. April 2016
Uhrzeit: 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Ort: Digitalcourage – Marktstraße 18, 33602 Bielefeld

Verleihung der BigBrotherAwards am 22. April 2016

Am Freitag, 22. April 2016 verleiht die Datenschutz- und Grundrechteorganisation Digitalcourage zusammen mit weiteren Organisationen die BigBrotherAwards in Bielefeld. Prominente Unterstützung erhalten wir auch in diesem Jahr: Wir sind gespannt auf einen Gastbeitrag von Justizministerin a.D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Insgesamt erhalten fünf Unternehmen, Behörden und Personen einen BigBrotherAward für ihren besonders unverantwortlichen Umgang mit Daten und Grundrechten.

Verleihung der BigBrotherAwards 2016
Datum: Freitag, 22. April 2016
Uhrzeit: 18 Uhr bis 20 Uhr
Ort: Hechelei – Ravensberger Park 6, 33607 Bielefeld
Zum Livestream
Zur Akkreditierung
Interviews mit Jury-Mitgliedern ab ca. 16:00 Uhr vor Ort

Jury der BigBrotherAwards 2016

Beteiligte Personen und Organisationen in der Jury sind:

  • Sönke Hilbrans für die Deutsche Vereinigung für Datenschutz e.V.
  • Rolf Gössner für die Internationale Liga für Menschenrechte e.V.
  • Peter Wedde vom Institut für Datenschutz, Arbeitsrecht und Technologieberatung
  • Frank Rosengart für den Chaos Computer Club e.V.
  • Rena Tangens für Digitalcourage e.V.
  • padeluun für Digitalcourage e.V.

Frühere Preisträger

Der „Oscar für Datenkraken“ (Le Monde) ging in den vergangenen Jahren unter anderem an:

  • Amazon GmbH
  • den Bundesnachrichtendienst
  • Google Inc.
  • RWE Vertrieb AG
  • CSC (Computer Sciences Corporation)
  • die Bundespolizei
  • ehem. Innenminister Hans-Peter Friedrich
  • ehem. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt
  • Deutsche Post Adress GmbH & Co. KG
  • Apple Retail Germany GmbH

2014 wurde zum ersten Mal der Positivpreis „Julia and Winston Award“ an Edward Snowden verliehen. Die Laudatio hielt Heribert Prantl, Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung.

Digitalcourage

Digitalcourage setzt sich seit 1987 für Datenschutz und Bürgerrechte ein und richtet seit 2000 die jährliche Verleihung der BigBrotherAwards aus. 2008 erhielt Digitalcourage die Theodor-Heuss-Medaille für besonderen Einsatz für die Bürgerrechte.

Subscribe to Pressemitteilung

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld