Edward Snowden

Öffentliches Geld? Öffentlicher Code! Brief an die Politik jetzt mitzeichnen

Digitale Dienste, die von öffentlichen Verwaltungen angeboten und genutzt werden, sind die kritische Infrastruktur des 21. Jahrhunderts. Diesen Systemen müssen wir vertrauen können. Wir rufen deshalb dazu auf, einen Offenen Brief der Free Software Foundation mitzuzeichnen, damit diese Dienste unter einer Freien Software-Lizenz entwickelt und verfügbar gemacht werden.

Millionen in Deutschland über Browser ausspioniert – Was tun?

Eine NDR-Journalistin hat sich Zugang zu gehandelten Daten verschafft und offengelegt, wie die Browser-Erweiterung „Web of Trust“ (WOT) alle überwacht, die das Programm installiert haben. Aber WOT ist nicht das einzige Add-On, das Ihre Daten preisgibt.

Das NSA-Puzzle

Parlamentarische Aufklärungsarbeit, die stark an ein Katz-und-Maus-Spiel erinnert: Wir stellen die Arbeit des NSA-Untersuchungsausschusses vor.

Buch: Mutige Aufklärer im digitalen Zeitalter

Dieses Buch ist ein Manifest gegen den geheimdienstlichen Überwachungswahn und ein Plädoyer für den Schutz von Whistleblowern. Unter anderem mit Beiträgen von Edward Snowden, Laura Poitras, Rolf Gössner und Glenn Greenwald.

Netzbetreiber AT&T half NSA bei Spionage

Aus Dokumenten, die Edward Snowden an die Öffentlichkeit gebracht hat, geht hervor, dass der US-Netzbetreiber AT&T im großen Stil der NSA-Spionage zugearbeitet hat – über das gesetzlich Erzwungene hinaus.

Interaktiver Themenabend zu Überwachung im WDR

Am Donnerstag, 28. Mai veranstaltet der Westdeutsche Rundfunk einen interaktiven Themen-Abend zu digitaler Überwachung. Die Whistleblower Edward Snowden und Julian Assange werden live zugeschaltet und Zuschauer.innen können sich über das Internet beteiligen.

Mitmachen und dem BND die Mittel kürzen!

Eine Petition beim Deutschen Bundestag fordert, das Geld für den BND auf den Stand von 2012 zurückzukürzen. Denn weniger Geld bedeutet weniger Überwachung.

Europa und die digitalen Bürgerrechte

In einem aktuellen Beitrag zu dem Thema findet Anthony Dworkin Parallelen zwischen Vereinen wie Digitalcourage und den großen Datenkraken. Eine Rezension.

Snowden hat weiterhin Interesse an Asyl in Deutschland!

Edward Snowden hat weiterhin Interesse an einem Asyl in Deutschland bekundet. Er dementierte Berichte, die behaupten er verzichte auf einen Asylantrag in Deutschland. Digitalcourage macht seit April 2014 mit einer Aufkleber-Aktion auf das Asylgesuch aufmerksam.

SCIENCE CINEMA zeigt CITIZENFOUR

Am Donnerstag, den 13. November um 19.00 zeigt das Kamera-Filmkunsttheater in Biefeld im Rahmen des SCIENCE CINEMA den Film Citizenfour mit einer anschließedenen Expertenrunde zum Thema "Im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Freiheit".

Snowden-Film CITIZENFOUR bald im Kino

Am 6. November 2014 kommt CITIZENFOUR in die Kinos – der Dokumentarfilm erzählt, wie Edward Snowden und seine MitstreiterInnen den Überwachungsstaat bloßstellen. Friedemann Ebelt war für uns bei der Premiere in Leipzig.

Endspurt zur Millionen für Snowden

Seit April läuft unsere Aufkleber-Aktion für Edward Snowden. Der Run auf die letzten Aufkleber hat begonnen. Ihre Unterstützung ist nicht nur beim Bestellen und Verkleben gefragt.

Snowden-Aufkleber: Galerie

Eine Million Aufkleber fordern Asyl für Edward Snowden und Sie haben sie fotografiert. In einer Bildergalerie haben wir diese nun zusammengestellt.

Snowden: Ein Jahr Gerangel um Asyl

Heute endet das zunächst auf ein Jahr begrenzte Asyl von Edward Snowden in Russland. Ein Grund, noch mal genauer hinzusehen, weshalb Edward Snowden dringend Asyl in Deutschland braucht.

Von fließenden Netzen

Der Schaukasten neben dem Büro von Digitalcourage bietet Platz für künstlerisches Werk. Derzeit kann man dort Kunst gepaart mit gesellschaftskritischer Aussage beschauen.

Bielefeld bietet Edward Snowden viele Betten an

Bundesweit wurde in vielen Städten mobilisiert: Wenn die Regierung Edward Snowden kein Asyl und sicheren Aufenthalt anbietet, dann nehmen das wir Bürgerinnen und Bürger selbst in die Hand.

Bundesweite Aktion: Wir bieten Edward Snowden ein Bett in Deutschland

Bereits seit einigen Tagen läuft unsere Aktion „Ein Bett für Snowden“. Über 40.000 Menschen haben Edward Snowden ganz konkret schon eine Unterkunft angeboten. Heute bereiten verschiedene Aktionen in ganz Deutschland ein Bett für den Whistleblower.

Bald die halbe Million für Snowden voll

Bielefeld 19. Mai 2014

Die Umsetzung unserer Aufkleber-Aktion läuft auf Hochtouren. Neue Aufkleber werden täglich nachbestellt und der Versand wird organisiert, damit wir die Million für Snowden auch wirklich voll machen können!

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Digitalcourage e.V. und viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind fleißig damit beschäftigt, die Aufkleber in Umschläge zu verpacken und auf den Postweg zu bringen. Während die Regierung zögert, machen wir uns weiterhin stark für die Forderung, Snowden Sicherheit und Schutz in Deutschland zu gewähren.

Am Freitag dem 11. April 2014 haben wir im Rahmen der BigBrotherAwards-Gala erstmalig den Positivpreis "Julia und Winston Award" an den Whistleblower Edward Snowden verliehen. Er bekam diesen Preis für seinen Einsatz zur Enthüllung des Datenmissbrauchs und zahlreicher Verstöße gegen die Privatsphäre im PRISM-Programm der NSA. Dotiert ist der Preis mit einer Million Aufklebern, die kostenlos im Shop von Digitalcourage bestellt werden können. Davon wurde mittlerweile schon rege Gebrauch gemacht. Über 6.500 Menschen bestellten bereits 420.000 Aufkleber.

Digitalcourage e.V. ruft deshalb dazu auf, die Aufkleber gut sichtbar etwa an Türen, Fenstern, Briefkästen oder dem eigenen Auto anzubringen, um der Forderung nach Asyl für Edward Snowden in Deutschland Ausdruck zu verleihen. Außerdem soll die Kampagne mit Fotos und Hashtag #Snowden auch online in sozialen Netzwerken verbreitet und bekannter gemacht werden.

Schon jetzt möchten wir uns bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken, deren Bestellungen bei uns eingegangen sind! In ganz Deutschland kann man bereits zahlreiche Aufkleber entdecken!

Weitere Informationen:
Aufkleber-Aktion "Asyl für Snowden"
Blog-Artikel zum Positivpreis

Eine Million Aufkleber für Snowden

Mit einer Million Aufkleber fordern wir Asyl für Edward Snowden – Schließen Sie sich an!

Im Digitalcourage Shop können Sie sich der Forderung nach Asyl für Snowden anschließen und die Aufkleber kostenlos bestellen. Bringen Sie die Aufkleber zahlreich und gut sichtbar an. Fotografieren, twittern, bloggen oder veröffentlichen Sie sie auf anderen Plattformen mit dem Hashtag #Snowden sowie dem Bestelllink https://digitalcourage.de/snowden, um unsere Forderung auch online zu verbreiten!

Mehr Infos: Eine Million fordern Asyl für Snowden

Diese Grafiken können Sie auch auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog einbinden:

Asyl für Snowden

<a href= "http://digitalcourage.de/snowden" title="Asyl für Snowden" target="_blank"><img src= "http://digitalcourage.de/sites/default/files/pictures/dc/asyl_snowden1.png" alt="Asyl für Snowden" width="659" height="250" border="0"></a>

Asyl für Snowden

<a href= "http://digitalcourage.de/snowden" title="Asyl für Snowden" target="_blank"><img src= "http://digitalcourage.de/sites/default/files/pictures/dc/asyl_snowden2.png" alt="Asyl für Snowden" width="250" height="389" border="0"></a>

Heribert Prantl hält Laudatio für Positivpreis bei den BigBrotherAwards

Pressemitteilung vom 7. April 2014

Heribert Prantl hält Laudatio für Positivpreis bei den BigBrotherAwards

Positivpreis mit 1 Million dotiert - allerdings nicht Euro.

(7. April 2014) - Bielefeld. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, wird bei der Verleihung der BigBrotherAwards am 11.04.2014 die Laudatio für den Positivpreis halten. Der „Julia und Winston Award“ wird dieses Jahr erstmalig vergeben.
Der Preis wurde nach den Hauptcharakteren in George Orwells Roman „1984“ benannt. Im Gegensatz zum BigBrotherAward, der Datensünder „prämiert“, wird diese Auszeichnung für besonderen Einsatz für Datenschutz, Bürgerrechte und gegen Überwachung verliehen.

Wer den Positivpreis bekommt, wird erst auf der großen Galaveranstaltung am 11.4.2014 in Bielefeld bekannt gegeben. Dotiert ist der Preis mit "1 Million" - im Rahmen einer Kampagne - auch dies wird bei der Gala aufgelöst.

Weitere Informationen zu den BigBrotherAwards:
Pressemitteilung vom 3. April
Homepage der BigBrotherAwards

Pressekontakt:
Digitalcourage e.V.
Rena Tangens, padeluun, Leena Simon
Tel: 0521-16391639
Mail: mail@digitalcourage.de

Welcome to Germany, Mr Snowden

Edward Snowden hat sehr viel Mut bewiesen – vielmehr als die Bundesregierung, die sich mit lauen Erklärungen der USA abspeisen lässt.

Subscribe to Edward Snowden

Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld