Dieser Artikel stammt aus dem Jahr 2014 und ist daher potentiell veraltet. Schauen Sie doch mal in unseren aktuelleren Adventskalender oder bei der digitalen Selbstverteidigung.

Wie anonym surfen Sie im Internet wirklich? Nicht nur beim Einloggen mit Nutzerdaten können Rückschlüsse auf Ihre Identität gezogen werden.

Dasselbe Gerät, derselbe Mensch

Über die Kombination von Browserversion, Betriebssystem, Bildschirmauflösung und installierte Schriftarten kann für jeden Browser eine Art Fingerabdruck erstellt werden. In den meisten Fällen ist dieser Fingerabdrücke einzigartig, weil er aus über 50 Merkmalen erstellt wird. Da man normalerweise das eigene Smartphone oder den eigenen PC benutzt, ist die Nutzerin oder der Nutzer über diesen Browser-Fingerabdruck identifizierbar. Das ist so, als würden Sie mit Namensschild und Lebenslauf über den Weihnachtsmarkt laufen.

Sehen Sie sich Ihren digitalen Fingerabdruck an!

Wie einzigartig Ihr Browser im Netz erkennbar ist, können Sie auf der Website der Electronic Frontier Foundation (EFF) überprüfen: Panopticlick. Merken Sie sich Ihren derzeitigen Score, folgen Sie den Tipps unseres heutigen Türchens und vergleichen Sie am Ende!

Panopticlick

Hinter jedem Türchen des Adventskalenders wartet ein Tipp

Wie beim richtigen Fingerabdruck sind auch beim Fingerabdruck des Browsers nicht alle Merkmale bekannt. Ein wichtiger Faktor sind aber installierte Schriftarten (engl.: „Fonts“) und Plugins (nicht zu Verwechseln mit Add-Ons). Diese können Sie etwa bei Firefox von der Startseite aus unter Add-ons › Plugins sehen. Bei den Plugins gilt: Hinterfragen Sie, welche Sie unter allen Umständen brauchen. Meist können sie fast alle deaktivieren. Die Schriftarten werden entweder über Java oder Flash ausgelesen. Wir empfehlen generell, Java zu deaktivieren (Hinweis: Java ist nicht zu verwechseln mit JavaScript). Damit schalten sie zugleich auch eine Software aus, die in letzter Zeit oft durch Sicherheitsprobleme aufgefallen ist.

Plugins in Einstellungen von Firefox

Flash sollten Sie aktiviert lassen, da es noch auf vielen Webseiten zur Anzeige wichtiger Informationen, wie etwa von Videos auf YouTube, eingesetzt wird. Sie können sich aber trotzdem schützen: Installieren Sie das Firefox-Add-On Flashblock. Mit Flashblock können Sie Flash auf Webseiten gezielt mit einem Klick erlauben, ansonsten bleibt Flash deaktiviert.

Machen Sie den Vergleich und prüfen nun am Ende unseres heutigen Adventskalender Türchens Ihre Identifizierbarkeit im Netz. Gehen Sie genau jetzt auf Panopticlick und schauen Sie, wie sich Ihr Score verbessert hat. Ausprobieren und Freunden weitersagen!

[Update (05.12.2014):] Vielen Dank für die Rückmeldungen und Nachfragen! Hier eine Ergänzung auf die Frage: Was wäre denn eigentlich ein guter Wert für einen Browserfingerabdruck? Die EFF hat dazu 2010 eine Untersuchung veröffentlicht, in der die Verteilung der untersuchten Browserfingerabdrücke 18,1 Bits aufwies, d.h. unter 286.777 Browsern findet sich durchschnittlich ein weiterer mit dem gleichen Fingerabdruck. Mit aktiviertem Java und Flash lag der Wert bei 18,8 Bits und 94,2% der Browser waren eindeutig indentifizierbar. Für weitere Details verweisen wir auf die EFF.

Bilder:
Screenshot: Plugins in Einstellungen von Firefox. Autor: Digitalcourage e.V. Lizenz CC BY-SA 4.0 Screenshot: Panopticlick. Seite der EFF unter Lizenz CC BY 3.0 US


Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, auch nicht durch unsere Empfehlungen. Programme können unentdeckte Fehler haben und Datenschnüffeltechniken entwickeln sich weiter. Bleiben Sie wachsam!


Digitalcourage setzt sich für Ihre Privatsphäre und Grundrechte ein. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder mit einer Fördermitgliedschaft.


Marktstraße 18
33602 Bielefeld

Spendenkonto
IBAN: DE66 4805 0161 0002 1297 99
BIC: SPBIDE3BXXX
Sparkasse Bielefeld